zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 06:02 Uhr

Sommer-Planungen : Besondere Ferien für alle

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zwar hat der Winter noch gar nicht richtig angefangen und die Sommerferien sind noch weit weg, aber man kann nie früh genug in Planungen einsteigen: Und so hat der Kreisjugenring Pinneberg nun bereits sein Sommerprogramm für dieses Jahr vorgestellt: Los gehts im Juli mit einer Kanu-Tour durch die mittelschwedische Seenlandschaft: Fast jeden Tag verbringen die Jugendlichen an einem neuen Platz, wo sie ihre Zelte aufschlagen, über offenem Feuer kochen und abends am Lagerfeuer sitzen. Das Mindestalter für diese Fahrt ist 14 Jahre; außerdem ist das Bronze-Schwimmabzeichen nachzuweisen.

Ebenfalls im Juli findet eine Fahrradtour nach Rügen statt. In Barmstedt geht es los; vier Tage wird die Tour dauern, bis die Gruppe sich dann für drei Übernachtungen in Putbus einfindet. Auch hier beträgt das Mindestalter 14 Jahre, Ausnahmen sind aber nach Absprache möglich.

Im August findet dann die Kinderfreizeit im Harz statt. In der Nähe von Clausthal-Zellerfeld wohnen die Kinder wieder in einem der typtischen roten Häuser, in denen früher schon die Bergarbeiter wohnten. Auf dem Programm steht Badespaß, Lagerfeuer, Fußball und andere Spiele, Basteln und die Erkundung von Bergwerken und Höhlen. Zehn Tage dauert der Spaß und ist für Kinder von 10 bis 13 Jahren geeignet.

Im Herbst dann geht es noch einmal ins Emsland: Dort stehen auf dem Freizeitgelände rund um das Schloss Dankern zehn kleine Ferienhäuser zur Verfügung, die in kleinen Gruppen bezogen werden. Jeweils ein Betreuer wohnt mit im Haus. Verpflegt wird sich selbst. Teilnehmeralter: 8 bis 13 Jahre.

Außerdem ist noch eine weitere Ferienfahrt nach Helgoland in Planung. Die Betreuer des KJR sind Inhaber der Jugendgruppenleitercard (JULEICA) und bilden sich regelmäßig fort. Die Kinder und Jugendlichen erleben Freizeit-, Aktions- und Gruppenprogramme, die in einem Individualurlaub nicht vorkommen können. Ein Wunsch des KJR ist es außerdem, allen Kindern ein schönes Ferienerlebnis zu ermöglichen und niemand aufgrund seiner finanziellen Familiensituation von Fahrten und Aktionen auszuschließen.

Daher wird eng mit dem Jobcenter und anderen Trägern zusammengearbeitet, sodass insbesondere Leistungsempfänger von Wohngeld, Empfänger von Kinderzuschlägen nach dem Bundeskindergeldgesetz und Empfänger von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (Hartz IV) vom KJR beraten und betreut werden, um Vergünstigungen aus den verschiedensten Fördertöpfen zu erhalten. Infos unter: www.kjr-pi.de

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jan.2014 | 21:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert