zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 11:31 Uhr

Berufsfindungsbörse mit Format

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

LehrstelleninfotagMehr als 1000 Schüler, Eltern und Lehrer strömten gestern in die Mehrzweckhalle „An’n Himmelsbarg“

Der elfte Lehrstelleninfotag zog gestern mehr als 1000 Schüler und weitere am Thema interessierte Gäste an. Veranstaltungsort war die Sporthalle „An’n Himmelsbarg“ in Moorrege. Was will ich einmal werden? Insbesondere Schüler der Uetersener Rosenstadtschule, des Schulzentrums Moorrege und der Tornescher Klaus-Groth-Schule im Schulzweckverband Tornesch-Uetersen kamen bei ihrem Besuch in den Genuss zahlreicher Antworten.

Erdacht in Uetersen ist diese einmal im Jahr stattfindende Berufsorientierungsmesse für junge Menschen längst zu einem Erfolgsmodell geworden, dessen Strahlkraft weit über den Landkreis hinaus reicht. Hier trifft Schule die Wirtschaft, hier kommt die nachfragende mit der anbietenden Seite zusammen. Und: die Schwellenangst, insofern sie überhaupt besteht, kommt dadurch schnell zum Erliegen, dass die Firmen ihre berufsbildenden Kompetenzen in der Regel mithilfe ihrer Auszubildenden vorstellen.

„Peer-to-Peer“ heißt dabei das Zauberwort, das nichts anderes aussagt, als dass zwei gleichgestellte Ebenen zusammentreffen. Beim Lehrstelleninfotag ist es das annähernd gleiche Alter, das sich gegenübersteht. Die drei mit der Stadt, der Haspa und der Bundesagentur für Arbeit (als Ausrichter) kooperierenden Schulen haben ihre Schüler intensiv auf den Messebesuch vorbereitet.

Ein Arbeitsheft half den Mädchen und Jungen bei ihrer Orientierung entlang des Messegeschehens. Weil es sich beim Lehrstelleninfotag um eine Schulveranstaltung handelt, hatten die Schüler zur Aufgabe erhalten, mit den Firmen in direkten Kontakt zu treten und Fragen zu stellen. Die Antworten fanden anschließend den Weg in das Arbeitsheft. Augenscheinlich war das Interesse aber auch losgelöst von dieser Verpflichtung groß.

Rund 40 Firmen aus Uetersen und Umgebung präsentierten sich. Darüber hinaus waren die beruflichen Schulen des Kreises, die Polizei, die Bundeswehr, die Verbände des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie der „grünen“ und der medizinischen Berufe vertreten. Und als besonderes Highlight dabei war die mobile Berufsberatung der Arbeitgeberverbände Nordmetall und AGV (Allgemeiner Verband der Wirtschaft) Nord. Die Verbände scheuten keine Kosen und ließen ihren Info-Truck vorfahren, einen 20-Meter-Sattelschlepper, der mit seinem auf zwei Ebenen ausfahrbaren Auflieger modernste Berufsorientierung mit Multimedia-Präsentationen, Hightech-Experimenten aber auch persönliche Beratung durch Experten an Bord bietet.

Am Vormittag war der Lehrstelleninfotag für die Schüler reserviert, von 13 bis 15 Uhr konnten alle Interessierten in der Mehrzweckhalle „An’n Himmelsbarg“ vorbeischauen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen