zur Navigation springen

RE-Halt am Tornescher Bahnhof : Bereits 7000 Unterschriften

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch gestern waren Mitglieder der Tornescher Bürgerinitiative „Dorfbahnhof? Nein Danke!“ unterwegs, um Unterschriften für den Halt der Regionalexpresszüge am Tornescher Bahnhof zu sammeln, Unterschriftenlisten aus Geschäften abzuholen und neue Unterschriftenlisten auszulegen.

shz.de von
erstellt am 07.Nov.2014 | 21:51 Uhr

Zudem hatten die Aktiven um Initiatorin Gisela Hüllmann auf dem Uetersener Wochenmarkt einen Stand aufgebaut. Zu den Unterzeichnern der Forderung gehörte gestern auch der Uetersener Bürgervorsteher Adolf Bergmann (CDU). „Wir freuen uns, dass Herr Bergmann Unterschriftenlisten im Uetersener Rathaus auslegen will“, so Gisela Hüllmann. „Jede Unterschrift zählt, damit wir den Halt von Regionalexpresszügen nach Tornesch bekommen. Und nicht nur jetzt ausnahmsweise in den Tagen des Lokführerstreiks und des Ausfalls von Regionalbahnen. Wenn die Züge jetzt hier halten können, muss das doch auch im regulären Fahrplan möglich sein“, betont Gisela Hüllmann. Sie und ihre Mitstreiter haben bereits mehr als 7000 Unterschriften gesammelt.

Aber das Ziel sind 10000 Unterschriften, die im Dezember Landesverkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) und Entscheidungsträgern der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft vorgelegt werden sollen. „Wir rufen Jung und Alt, Bahnfahrer und Nicht-Bahnfahrer dazu auf, mit ihrer Unterschrift eine bessere Anbindung des Bahnhofes der Region Tornesch-Uetersen zu fordern. Wir dürfen nicht einfach hinnehmen, dass die Regionalexpresszüge hier vorbeirauschen, aber an viel kleineren Bahnhöfen halten“, betont Gisela Hüllmann. Sie freut sich, dass aus zwei Tornescher Großbetrieben insgesamt 300 Unterschriften eingegangen sind. Die Rückläufe aus weiteren Tornescher Firmen stehen noch aus, auch die Rückläufe aus großen Uetersener Firmen, in denen die BI-Mitglieder Listen hinterlegt haben.

Firmen oder Geschäfte, die noch Unterschriftenlisten benötigen, werden gebeten, sich bei Gisela Hüllmann unter Telefon 51525 zu melden. „Unser Endspurt hat nun sozusagen begonnen. Wir freuen uns, dass die Tornescher Christdemokraten uns bei einer Unterschriften-Aktion am 19. November unterstützen wollen“, so die BI-Sprecherin. Auch auf dem Tornescher Weihnachtsmarkt am 30. November wollen die Aktiven der Bürgerinitiative einen Stand aufbauen und dann ein letztes Mal Unterschriftenlisten auslegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert