zur Navigation springen

Johannes-Schwennesen-Schule : Bereicherung durch Offenen Ganztag

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit dem 31. Januar endete für die Johannes-Schwennesen-Schüler nicht nur das Schulhalbjahr, sondern auch das erste Schulhalbjahr im Offenen Ganztag

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2014 | 22:01 Uhr

120 Mädchen und Jungen beteiligten sich an den insgesamt 18 angebotenen Aktivitäten, die von Ballspielen über Englisch bis hin zu einem Zirkusprojekt reichten. Die Angebote wurden in Kooperation mit der Volkshochschule Tornesch-Uetersen sowie weiteren Kooperationspartnern realisiert. Auch Sponsoren wurden von der Schule mit ins Boot geholt. Und zwar für ein Zirkusprojekt, das Schulleiterin Maria Leipold und der Koordinatorin des Offenen Ganztags Jennifer Shaw besonders am Herzen lag.

Denn bei „Zirkus macht stark“ sollten temperamentvolle und zurückhaltende, motorisch starke und motorisch weniger geübte Kinder zusammengebracht, gefördert und zu gemeinsamen Erfolgen geführt werden. Da dieses Zirkusprojekt unter der Leitung von Jens Ewald (Clown Mücke) und Dieter Krüger (JottZett-Leiter und mit für die Schulsozialarbeit an der Schule zuständig) jedoch nicht ohne Sponsoring hätte realisiert werden können, gaben die Stadt Tornesch sowie die Bürgerstiftung der VR Bank (1000 Euro) und die Sparkassenstiftung Südholstein (200 Euro) Unterstützung. Das Projekt bildete zugleich eine Brücke zwischen Ganztagskindern und Vormittagskindern. Denn auch Kinder, die nicht im Offenen Ganztag angemeldet waren, sollten die Möglichkeit erhalten, sich an einem Projekt zu beteiligen.

Das Ergebnis wurde am letzten Tag des Schulhalbjahres in einer Show vor allen Kindern der Schule, Lehrern und auch etlichen Eltern präsentiert. Selbstbewusst, konzentriert und mit viel Charme balancierten die Projektteilnehmer über Bälle und Balken, zeigten Körperbeherrschung auf Einrädern und Waveboards, jonglierten mit Tüchern und Diabolos und ließen ihre Zuschauer bei Fakirvorführungen und Zaubertricks den Atem anhalten. „Ich bin begeistert, was in diesem und in anderen Projekten erarbeitet und geleistet wurde. Die Kinder haben immer mit viel Freude von ihren Projekten erzählt“, so Schulleiterin Maria Leipold. Auch die Präsentationen der Projektgruppen Showtanz, Plattdeutsch, Englisch, Musikinstrumente bauen und Braekdance versetzten die Zuschauer in Staunen. Da noch nicht von Beginn des Schuljahres an die Finanzierung des Zirkusprojektes stand, startete dieses Angebot erst Ende September. Die Teilnehmer trafen sich jeden Donnerstag mit ihren Projektleitern und kamen sogar zu einem Zirkuswochenende zusammen, um diese gelungene Vorführung auf die Beine zu stellen. Auch in diesem Schulhalbjahr soll es ein Zirkusprojekt geben. Und Vorführungen aus dem Offenen Ganztag am Ende jedes Schulhalbjahres sollen zum festen Bestandteil des Schullebens werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert