zur Navigation springen

Lebendiger Advent 2014 : Bereicherung der Adventszeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In der Rosenstadt wurde 2008 eine neue Tradition begründet: das öffentliche Adventsliedersingen unter dem Motto „Lebendiger Advent“. An diesem Kanon an wechselnden Orten beteiligen sich Jahr für Jahr Uetersener Familien, die jeweils für einen Abend als Gastgeber fungieren. Auch das Rathaus, das Martin-Luther-Haus und das Kloster sind in diesem Jahr dabei. Mitsingen kann jeder, insofern gilt die Einladung allen sangesfreudigen Zeitgenossen, die täglich eine halbe Stunde entbehren können. Die Abende beginnen jeweils um 18 Uhr.

Renate Paelchen von der Klosterkirchengemeinde und Pastor i.R. Helmut Dieterich, die 2008 gemeinsam die Idee entwickelt hatten, freuen sich, dass der Singende Advent immer mehr Freunde findet. Inzwischen findet er auch in einigen Nachbargemeinden der Rosenstadt und sogar in Wedel statt.

In Uetersen wird vom 1. bis 23. Dezember gesungen, zwar nicht täglich, aber immerhin dreimal in der Woche.

Und das sind die einzelnen Gastgeber: Der 1. Termin ist am 1. Dezember vor dem Rathaus. Dorthin lädt das Bündnis für Familie herzlich ein. Das Ehepaar Schipler, Am Mühlenteich 23, freut sich am 3. Dezember auf die Gäste. Familie Schulz, Katzhagen 24, ist am 5. Dezember Gastgeberin. Die Geschäftsleitungen der Firmen Hinrich und Sudeck an der Reuterstraße sind am 8. Dezember verantwortlich. Die Leitung des „Hauses am Rosarium“ möchte das Singen am 10. Dezember anstimmen. Weiter geht es am 12. Dezember mit Gabriele Schlei und Gabriele Tietze, Heinrich Heine Straße 51, am 15. Dezember an der Friedhofstraße 38 (Ruth Tobis), am 17. Dezember am Martin-Luther-Haus „Am Markt“ und am 19. Dezember im Bierbahnhof Uetersen am Tornescher Weg. Am 22. Dezember findet das Adventssingen am Teehaus im Klostergelände statt.

Beschlossen wird der „Lebendige Advent“ am 23. Dezember im Kuhstall von Familie Nienburg in Neuendeich-Schadendorf. Dort herrsche eine regelrechte Stall-in-Bethlehem-Atmosphäre so der Pastor.

Für den Lebendigen Advent wurden eigene Liedermappen angeschafft, die das gemeinsame Singen erleichtern sollen.

Dankbar sind die Initiatoren dem im Ruhestand lebenden Architekten Werner Schulz, der die Plakate gestaltet hat, mit dem auf das wiederkehrende Ereignis hingewiesen wird.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2014 | 19:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert