Handball : Benny Boje „Vater des Erfolges“

3692155_800x766_51213f388a74d.jpg
1 von 2

Bei den 1. Männern verschwendet keiner einen Gedanken an die theoretische Chance zum Klassenerhalt. Man will jetzt einfach gute Spiele zeigen. Dieses ist gestern Abend beim 38:31 (19:18) Sieg bei Alstertal-Langenhorn eindrucksvoll gelungen. „Solche Spiele gibt es, wenn der Druck weg ist. Das war eine sehr gute Leistung im Angriff. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung muss man eigentlich Torwart Benny Boje herausheben, der nach langer Pause super gehalten hat“, so Trainer Marc Neumann nach dem Spiel.

shz.de von
17. Februar 2013, 21:32 Uhr

Die erste Halbzeit war auf Augenhöhe, wobei Alstertal-Langenhorn vorerst durch einfache Tore auf 4:1, 6:3 und 9:6 davonziehen konnte. Da wurden die Angriffe der Gastgeber vom TSV nicht frühzeitig unterbunden und auf der anderen Seite schoss man mit flachen Bällen den Torwart „zum Helden“.

Ab der 13. Minute (9:9) gelang es Uetersen, den Abstand immer nur auf einen Treffer zu halten und in der 30. Minute mit 19:18 in Führung zu gehen. In der körperbetonten ersten Hälfte stand es nach Platzverweisen 4:3 für Uetersen, doch gerade in Unterzahl wurde hervorragend gefightet.

Nach dem Wechsel setzte sich Uetersen dann nach 38 Minuten mit 24:21 ab und baute den Vorsprung auf 30:24 (46. Minute) aus. Diesen Vorsprung konnte man dann durch sehr gute Abwehrarbeit und durch das erfolgreiche Tempogegenstoßspiel halten, dieses, obwohl man noch zweimal eine Unterzahl überbrücken musste.

Auch wenn es hart zur Sache gegangen war, zeigte das Gespann Schmidt/Schulze von der HGN eine souveräne Leistung.

Am Sonntag empfangen die TSVer um 16 Uhr in eigener Halle den TV Fischbek.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert