zur Navigation springen

Tornesch-Kalender 2015 : Beliebter Jahresbegleiter liegt vor

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Natürlich haben die Mitglieder des Arbeitskreises Archiv der Kulturgemeinschaft unter Leitung von Annette Schlapkohl auch für 2015 den beliebten Tornesch-Kalender erstellt. Diesmal mit Fotografien, die von dem Hobbyfotografen Willi Seck (1907-1988) stammen. Auf allen Aufnahmen, die für den Tornesch-Kalender 2015 ausgewählt wurden, sind Kinder zu sehen und alle Aufnahmen sind etwa um 1926 entstanden.

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2014 | 21:33 Uhr

Im Archiv der Kulturgemeinschaft werden etwa 400 Glasplattenaufnahmen aus dem Nachlass von Willi Seck aufbewahrt. Und aus diesen Aufnahmen haben die Mitglieder des Arbeitskreises Archiv eine Auswahl von Kinderbildern getroffen.

Willi Seck hat sehr kunstvoll fotografiert. Er hat nicht einfach Schnappschüsse gemacht, er hat seine Motive in Szene gesetzt. Und die Fotoergebnisse zeigen, wie viel Freude ihm und den Kindern das Fotografieren gemacht haben muss.

Wer die abgebildeten Kinder waren und wo die Aufnahmen entstanden sind, ist nicht in jedem Fall bekannt. Aber das Februar-Foto ist wahrscheinlich in der Heidgrabener Schule aufgenommen worden und auf dem Juli-Foto ist Kurt Schmidt beim Tragen von Ware zu sehen. Kurt Schmidt ist in Heidgraben aufgewachsen, lebt heute in Tornesch-Esingen und erinnert sich an Willi Seck, der gerne die Kinder in der Nachbarschaft abgelichtet habe. Auf den aus den Glasplatten erstellten Schwarz-Weiß-Fotos mit Bildunterschriften sind spielende, musizierende und Rad fahrende Kinder zu sehen. Auf dem April-Blatt auch ein Mädchen, das offenbar am 8. April 1926 eingeschult wurde. Das Oktober-Foto zeigt Jungs auf dem Gelände der Heidgrabener Huf- und Wagenschmiede Bahlau und das Dezember-Foto wieder Kurt Schmidt, diesmal unter dem Weihnachtsbaum.

Der Tornesch-Kalender 2015 liegt in 100 Exemplaren vor und wird wie gewohnt am Stand der Kulturgemeinschaft auf dem Weihnachtsbasar der Freien Wohlfahrtsverbände am Ersten Advent verkauft. Ein Kalender kostet 12 Euro.

Willi Seck: Gastwirt, Hobbyfotograf, Fußballer

Im Jahr 2007 hatte der Arbeitskreis Archiv der Kulturgemeinschaft schon einmal einen Kalender mit Aufnahmen von Willi Seck (1907-1988) anlässlich seines 100. Geburtstages herausgegeben.

Willi Seck hat von Jugend an gerne fotografiert.

Wie die mehr als 400 Glasplattenaufnahmen aus seinem Nachlass verdeutlichen, haben ihn die unterschiedlichsten Motive interessiert. Er hat Gebäude, landwirtschaftliche Maschinen, Tiere, Stillleben, Erwachsene und Kinder abgelichtet. Seine Eltern Caroline und Christian Seck betrieben in Uetersen einen Bierverlag, den sie dann auf das Gelände ihrer Gastwirtschaft „Zur feuchten Ecke“ am Pracherdamm/Ecke Bergstraße (Uetersen/Heidgraben) verlagerten. Die Gastwirtschaft war auch das Vereinslokal des FC Union, in dem Willi Seck Fußball spielte und als Schiedrichter wirkte.

Nach dem Tod seines Vaters führte Willi Seck die Gastwirtschaft zusammen mit seiner Frau Elisabeth und seiner Mutter Caroline. Willi Seck, der auch Geige spielte, starb 1988. Er wurde auf dem Tornescher Friedhof beerdigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert