Drachenclub Flattermann : Beliebter Gruß zum Jahresanfang

4269261_800x455_54a58dd264be8.jpg
1 von 2

Der Neujahrstag 2015 bescherte den Tornescher „Flattermännern“ bestes Wetter zum Drachenfliegen. Und so erhoben sich als Gruß zum Start in ein neues Jahr ab 14 Uhr am Großen Moorweg Schleierschwänze, Rokakkus und Mezger Roloplan-Drachen in den Tornesch-Himmel.

shz.de von
01. Januar 2015, 19:08 Uhr

Sieben Mitglieder des Drachenclubs Flattermann hatten sich auf einer Wiese am Großen Moorweg neben dem Hawesko-Lager eingefunden, um ihre selbst gebauten Drachen steigen zu lassen und damit den Torneschern traditionell einen Neujahrsgruß zu senden.

Zwar war geplant worden, das Drachensteigen auf dem Sportplatzgelände „Torneum“ am Großen Moorweg zu veranstalten, aber in Absprache mit dem FC Union Tornesch, auf dessen Gelände an der Friedlandstraße in all den Jahren zuvor das Neujahrsfliegen stattfand, wurde davon Abstand genommen. „Die Kunstrasenflächen sind noch ganz neu und man hat noch keine Nutzungserfahrungen damit und die Rasenflächen sind noch nicht begehbar“, begründete Uwe Mundry, Vorstandsmitglied und technischer Berater der Flattermänner die Entscheidung, nicht auf das Torneum-Gelände zu gehen. „Aber die Verwaltung hat sich gekümmert, mit Hawesko gesprochen, und so hat uns die Firma ihre Wiese am Großen Moorweg zur Verfügung gestellt. Dafür danken wir herzlich“, so Uwe Mundry.

Weit sichtbar waren die fliegenden Botschafter des neues Jahres zu sehen. Spaziergänger aus dem Wohngebiet „Tornesch am See“ kamen vorbei. Und zahlreiche Autofahrer und Radfahrer, die am Großen Moorweg entlangfuhren, hielten an, staunten und kamen mit den Flattermännern ins Gespräch. „Die Resonanz war enorm. der Standort Großer Moorweg ist gut. Wir gehen davon aus, dass wir künftig auf dem Torneum-Gelände sein können und dann wird es sicher nicht nur das Neujahrsfliegen geben“, betont Uwe Mundry.

Aktuell gehören dem Verein 39 Mitglieder an. Ein neues Mitglied wurde beim Neujahrsfliegen gewonnen. Sven Gramsch schaute mit Tochter Lena vorbei, fachsimpelte mit den Flattermännern und erzählte von seinen Erfahrungen beim Drachenbau und seinen „Drachenschätzen“ im heimischen Keller. „So einen Fachmann können wir gut in unseren Reihen gebrauchen“, freute sich Walter Reimers, Zweiter Vorsitzender des Vereins, über die Kontaktaufnahme.

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich die „Flattermänner“ um 20 Uhr zum Stammtisch im Pinneberger Restaurant Dubrovnik, An der Raa 7. Dem Verein gehören Mitglieder aus der ganzen Region und auch aus Hamburg an. Am 8. Januar ist Jahresversammlung.

Bei Drachenfesten und Veranstaltungen mit den selbst gebauten Drachen Geschichten am Himmel erzählen

Auch 2015 werden die Mitglieder des Drachenclubs Flattermann am 1. Mai die Saisoneröffnung der Fähre Kronsnest mit ihren mit Sprache und Musik gestalteten Drachengeschichten begleiten und auch zum Ende der Saison ihre Flugobjekte steigen lassen.

Auch beim Heidedrachenfest in Ollsen in der Nordheide und beim Drachenfest in Henstedt-Ulzburg werden die Flattermänner wieder mit von der Partie sein. Zudem gehören zur Jahresplanung weitere Drachenfeste und Veranstaltungen in der unmittelbaren und weiteren Region, die die Drachenfreunde mitgestalten. Wer sich ihnen anschließen und mit selbst gebauten Drachen Geschichten am Himmel erzählen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert