zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Beliebter Auftakt in die Adventszeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gestern war der Weihnachtsmann in Tornesch unterwegs. Er schlenderte über den Weihnachtsmarkt der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände und erfreute Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit seinem freundlichen „Hoho“. In seinem Geschenkebeutel hatte er Äpfel, Mandarinen und Süßigkeiten. Mehrmals musste der fleißige Weihnachtsmann (Hans-Jürgen Jeschke von den Sozialdemokraten) den Geschenkebeutel nachfüllen. Denn auch in diesem Jahr war der Trubel auf dem Weihnachtsmarkt vor und im Rathaus groß.

Die Vereine, Verbände, Parteien, die beiden Grundschulen, Kindergärten und zahlreiche Hobbykünstler hatten Stände aufgebaut und verkauften heiße Getränke, Kuchen, Plätzchen. Würstchen, Kartoffelpuffer, Fischbrötchen und viele weitere Leckereien sowie natürlich Bastelarbeiten und Hobbykunst passend zur Jahreszeit. Diesmal waren es nicht ganz so viele Hobbykunststände in den Fluren des Rathauses und auch auf dem Rewe-Parkplatz herrschte in den Vorjahren mehr Gedränge. Aber beim Tornescher Weihnachtsmarkt kommt es nicht auf die Anzahl der Stände, sondern auf das Miteinander für einen guten Zweck und die ehrenamtliche Bereitschaft, sich und anderen zur Freude einen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen, an.

Die Erlöse werden der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände für die Seniorenarbeit in der Stadt und ganz konkret für die Ausrichtung der bevorstehenden Seniorenweihnachtsfeier zur Verfügung gestellt.

Die Vereine nutzten zudem den Weihnachtsbasar, um sich und ihre Aktivitäten vorzustellen. So hat der Gebrauchshundverein mit einem Infostand sich aufmerksam gemacht, wurden am Stand der Kulturgemeinschaft unter anderem die beliebten Tornesch-Kalender 2015 verkauft und haben die TuS-Spielleute die Weihnachtsmarktbesucher mit Ständchen erfreut. Auch die Bürgerinitiative „Dorfbahnhof? Nein Danke!“ war wie angekündigt mit einem Stand vertreten. Mehrere Hundert Unterschriften wurden gesammelt. Auch die Christdemokraten hatten neben ihrem Verzehr-Stand einen Infostand zur K22 mit Unterschriftenlisten aufgebaut.

Und so hatten die Tornescher auch in diesem Jahr einen gelungenen Auftakt in den Advent, kamen in Scharen und klönten bei heißer Suppe, einem Würstchen, einem Glas Punsch oder in der AWO-Cafeteria bei Kaffee und Kuchen mit Freunden und Nachbarn und wie bereits erwähnt, mit dem „Weihnachtsmann“.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2014 | 18:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert