zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 20:03 Uhr

Fußball : Belebt Blaedtke den TSV neu?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits am Freitag machte Maren Schölermann von der Geschäftsstelle des TSV Uetersen Nägel mit Köpfen: Sie meldete beim Hamburger Fußball-Verband die 2. und 3. Herren-Mannschaft vom Spielbetrieb ab. Am Donnerstagabend hatten die Spieler der 1., 2. und 3. Herren erklärt, nicht mehr für den TSV antreten zu wollen, nachdem der Gesamtvorstand den Trainern Peter Ehlers und Michael Schippmann gekündigt sowie den Fußball-Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen hatte (die UeNa berichteten).

Dass die 1. Mannschaft, die am Sonntag zum Landesliga-Spiel gegen FK Nikola Tesla nicht antrat und kampflos mit 0:3 verlor, noch nicht abgemeldet wurde, erklärte Lutz Schölermann, 1. Vorsitzender des Gesamtvereins, wie folgt: „Wir haben noch ein kleines Fünkchen Hoffnung, dass die Liga-Mannschaft weiter am Spielbetrieb teilnehmen wird.“

Diese Hoffnung begründete Lutz Schölermann, der den TSV-Kickern in der vergangenen Woche weder einen neuen Trainer noch ein Konzept für die Zukunft präsentieren konnte, wie folgt: „Soweit ich weiß, ist die Abstimmung der Liga-Mannschaft darüber, ob der Spielbetrieb eingestellt werden soll, mit 9:8 ausgegangen. Falls die Spieler, die gegen einen Rückzug waren, auf uns zukommen würden, wären wir auf jeden Fall gesprächsbereit, denn es geht um den Sport!“

Und nun gibt es tatsächlich einen Spieler der 1. Herren, der diesbezüglich die Initiative ergriffen hat. Dabei handelt es sich um Florian Blaedtke, der, von einem halbjährigen Abstecher zum Wedeler TSV im Herbst 2009 abgesehen, bereits seit dem Sommer 2004 für den TSV Uetersen kickt. „Ich kümmere mich darum, ein Team zusammenzubekommen, um die Saison fair zu Ende zu spielen“, erklärte der 34-Jährige am Montagnachmittag. Auf UeNa-Nachfrage. präzisierte Florian Blaedtke: „Die Liga-Spieler, die bei der Abstimmung dafür waren, die Saison über die Bühne zu bringen, würden sich zur Verfügung stellen.“ Florian Blaedtke, der seine zukünftige Rolle „Spielertrainer“ nannte, mit eingerechnet, würden somit neun Fußballer auf dem Platz stehen. „Das genügt natürlich nicht, um die Saison durchzustehen“, macht sich Florian Blaedtke angesichts von zwölf noch ausstehenden Pflichtspielen (elf Landesliga-Partien und das Oddset-Pokal-Achtelfinale gegen Altona 93 sind noch offen) keine Illusionen.

Deshalb könnten bei Florian Blaedtkes Mission, den schon für totgesagten Herren-Fußball beim TSV wiederzubeleben, auch Aktive aus einer anderen Sparte „Erste Hilfe“ leisten: „Es gibt fünf Handballspieler, die bereit wären, sich zur Verfügung zu stellen“, berichtete Florian Blaedtke. Diesen Handballern, die TSV-Mitglied sind, würde der Hamburger Fußball-Verband bei einem Pass-Antrag des TSV sofort eine Spielberechtigung erteilen. Florian Blaedtke hat vor den Handballern „großen Respekt, dass sie aushelfen würden“, stellte aber auch klar: „Wir müssten natürlich deutliche Niederlagen einkalkulieren!“

Den morgigen Mittwochabend, 16. März hat Florian Blaedtke sich selbst als Frist gesetzt: „Bis dahin werden wir Gespräche führen ‒ und dann eine Entscheidung treffen, ob es Sinn macht, mit dem neu aufgestellten Team zu den kommenden Spielen anzutreten.“ Seine Initiative begründete Florian Blaedtke neben dem Umstand, dass er das TSV-Trikot schon mehr als elf Jahre lang trägt, vor allem mit dem Fairplay-Gedanken gegenüber den anderen Landesligisten: „Ein Rückzug würde die Liga durcheinander wirbeln. Deshalb ist es nebensächlich, in welcher Formation wir die noch offenen Spiele bestreiten ‒ die Hauptsache ist für mich, dass wir antreten!“

Gelingt dies tatsächlich, müsste die 1. TSV-Mannschaft in der kommenden Saison nicht in der B-Kreisklasse neu beginnen, sondern könnte im Falle des ‒ in dieser Konstellation wahrscheinlichen sportlichen Abstiegs aus der Landesliga ‒ immerhin in der Bezirksliga antreten. „Unsere Planungen gehen aber nur bis zum Ende dieser Saison“, versicherte Florian Blaedtke. Abschließend betonte der 34-Jährige, dass er mit seinem Versuch, einen Rückzug aus der Landesliga zu verhindern, seinen bisherigen Mitspielern „keinesfalls in den Rücken fallen“ wolle: „Als Privatperson stehe ich hinter der Entschei- dung des Teams ‒ aber der Sportler Florian Blaedtke möchte versuchen, die Saison zu Ende zu spielen!“

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2016 | 20:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert