zur Navigation springen

Tradition : Beim Klostermarkt war es urgemütlich

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In festlichen Glanz gehüllt worden war am Wochenende die Gräfin-Bredow-Scheune inmitten des Klosterparks. Das historische Gebäude ist in diesem Jahr mithilfe öffentlicher und privater Mittel restauriert und renoviert worden.

Am Sonnabend und Sonntag hatte die Gesellschaft der Freunde des Uetersener Klosters zum vorweihnachtlichen Klostermarkt eingeladen. Das Treffen der Kunsthandwerker am Ende der Straße Klosterhof besitzt bereits eine lange Tradition.

Dass es sich in den renovierten Räumen auch prima feiern lässt, bewies das Cafeteria-Team, welches gleich drei gemütliche Stuben mit bequemen Wohnzimmermöbeln bestückt hatte und so ein Café entstehen ließ.

Hunderte Gäste schauten vorbei und erfreuten damit nicht nur die Initiatoren, sondern natürlich auch die vielen Aussteller, von denen einige einen Platz im Freien gewählt hatten. Zumindest ein Zeltdach schützte sie vor dem Schmuddelwetter.

Draußen wurde Glühwein ausgeschenkt, und wer mochte, der nahm sich selbstgemachte Liköre für den späteren Genuss mit nach Hause.

Feine Holzarbeiten, Sterne, Kugeln in allen Farben, Seifen, bemalte Steine, Schmuck, Marmeladen und Honig rundeten das vor weihnachtliche Angebot in der Scheune ab.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2015 | 17:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert