Abschied : Bei den Schülern sehr beliebt

3587414_800x618_5086ebe4da427.jpg

Jürgen Thilow war 16 Jahre lang Polizeipate an der Rosenstadt-Schule. Er hat mit dieser Präventionsarbeit vor Ort geholfen, junge Menschen auf den Pfad der Tugend zu führen. Mal mit Güte, mal mit Nachdruck. Man bleibe, sagt Thilow, der bei der Uetersener Polizei Jugendermitter ist, immer Polizist. Gestern wurde der Polizeioberkommissar verabschiedet. Am 31. Oktober versieht er seinen letzten Arbeitstag in der Polizeistation an der Marktstraße. Schulleiter Wolfgang Balasus wollte so lange nicht mehr warten und freute sich, Jürgen Thilow bereits gestern für sein sehr segensreiches Wirken an der Schule zu danken. Man könne sich in Uetersen bei der Erziehung der Jugend auf ein funktionierendes Netzwerk verlassen. In großem Maße gehöre dazu auch der Polizeipate.

shz.de von
23. Oktober 2012, 21:09 Uhr

Seine berufliche Qualität und seine Besonnenheit flöße Respekt ein, so der Schulleiter. Der scheidende Schulpolizist weiß, worauf es ankommt. Schüler müssten Vertrauen haben, dann könne man ein wirklicher Begleiter sein. Aber auch die Verlässlichkeit sei wichtig. Dass alle an einem Strang zögen. Eltern, Schule und die Polizei. In Uetersen sei das gegeben. „Ohne Fehler wird niemand groß“, so Thilow, der weiß, dass Kinder und Jugendliche ein Recht haben, Fehler zu machen. Man müsse ihnen aber manchmal einen Weg aufzeigen, um aus den Fallstricken des Erwachsenwerdens wieder herauszufinden.

Einmal im Monat hat Thilow Sprechstunden an der Schule angeboten. „Kunden“ hatte er immer. Aber auch in der Polizeistation ist die Tür zu seiner Amtsstube immer offen. Und die Kinder wüssten das. Sie hätten keine Scheu, zu ihm zu kommen.

Mit der Verabschiedung wurde gestern auch Thilows Nachfolger vorgestellt. Schließlich soll die gute Präventionsarbeit an der Rosenstadtschule weitergehen.

Mit Polizeihauptmeister Bernd Kock hat das Amt ein Kollege übernommen, der ebenfalls schon seit vielen Jahren in Uetersen zu Hause ist, der sich also auskennt im „Milieu“, das in Uetersen aber überschaubar ist. Bislang war Kock Ermittler im Erwachsenenbereich. Jetzt wendet auch er sich den Kindern der Eltern zu und hofft, dass er im Fall einer Verfehlung so rechtzeitig helfen kann, dass die Grenze zur Strafmündigkeit noch nicht erreicht ist. Dann könne man, weiß Thilow aus Erfahrung, wirklich was bewegen. Der scheidende Polizeipate erhielt von der Schulleitung einen Gutschein für einen Besuch des Miniaturwunderlandes in Hamburg. Außerdem wurde dem baldigen Ruheständler ein Blumenstrauß überreicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert