zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 23:54 Uhr

Beginn und Jubläum : Begrüßung und Ehrung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Derzeit geht es für viele Berufseinsteiger überall los und viele Betriebe im Kreis Pinneberg stellen ihre neuen Auszubildenden vor. Neben der Sparkasse Südholstein hat auch die frisch fusionierte Volksbank Pinneberg-Elmshorn ihre neuen Azubis vorgestellt.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2014 | 20:11 Uhr

Ausbildungsbetreuerin Melanie Gendera hieß die „Neuen“ gemeinsam mit dem Vorstand der Volksbank willkommen. Vierzehn neue Auszubildende im Alter von 16 bis 20 Jahren begannen am 1. August ihre Berufsausbildung. Zum Bankkaufmann beziehungsweise zur Bankkauffrau werden seit dem 1. August ausgebildet: Viviane-Michelle Becker, Sonja Klook, Dilara Koca, Vanessa Nehmer, Sabrina Rehder, Elena Späth, Janek Celebi, Hagen Gerulat, Phil Hargens, Philipp Kölln, Georgius Pateras und Tobias Schönbohm. Timon Grabow und Jendrik Martensen werden den staatlich anerkannten Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) im Studiengang Banking and Finance erlangen. Stolz berichtete Vorstandsmitglied Horst Alsmöller, dass der Ausbildungsberuf bei der Volksbank Pinneberg-Elmshorn besonders gefördert wird. Aktuell befinden sich 41 junge Nachwuchskräfte in der Ausbildung zur Bankkauffrau beziehungsweise zum Bankkaufmann und zu Informatikkaufleuten. Im Laufe der Ausbildung werden die neuen Azubis das Bankgeschäft in den internen Abteilungen und den 27 Geschäftsstellen der Volksbank Pinneberg-Elmshorn erlernen.

Aber auch Jubilare gibt es bei der Volksbank zu feiern. So gab es zwei 40-jährige, vier 30-jährige und vier 25-jährige Jubiläen. Drei weitere Mitarbeiter können auf eine 20-jährige Mitarbeit zurückblicken; acht Mitarbeiter feiern immerhin ihr Zehnjähriges. Im Verlauf der Rede zu Ehren der Jubilare hob der Vorstand hervor, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Grundlage für den geschäftlichen Erfolg der Bank sind. Nur durch die hohe Leistungsbereitschaft, Flexibilität und das Vertrauenspotenzial der Mitarbeiter können die hohen Erwartungen der Kunden erfüllt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert