Konzert im Kloster : Beethoven, Mozart, Chopin + Debussy

Er ist ein Fan des Flügels, der seit einigen Jahren in der Priörinnenscheune des Adeligen Klosters zu Hause ist – Professor Trefor Smith. Im dritten Jahr in Folge wird der Pianist von internationalem Rang am 11. Juni zu Gast in der Klosterscheune sein. Konzertbeginn ist um 18 Uhr

shz.de von
05. Juli 2015, 19:41 Uhr

Im Mittelpunkt des Programms steht eine berühmte Beethoven-Sonate. Nach Opus 32 „Der Sturm“ 2013 und der Waldsteinsonate Opus 53 vor einem Jahr erklingt am kommenden Sonnabend die unter dem Namen „Appassionata – die Leidenschaftliche“ wohl bekannteste Beethoven Sonate.

Alle drei Sonaten verbindet, dass sie unter dem schicksalhaften Eindruck der zunehmenden Taubheit des Komponisten entstanden. Auch die davor erklingende Mozart Sonate in a moll (KV 310) entstand nach einem Schicksals-Schlag, nämlich nach dem Tode von Mozarts Mutter. Auch dieses Klavierstück entfaltet die ganze Bandbreite der Gefühle zwischen Verzweiflung und Auflehnung.

Die weiter zu hörende Sonate „pour le piano“ von Claude Debussy entstand 100 Jahre nach Beethoven. Sie atmet bereits den Geist des 20. Jahrhunderts. Mit einem Nocturne von Frédéric Chopin und einer Ungarischen Rhapsodie von Franz Liszt wird das Konzert beendet. Der Eintritt für dieses besondere Konzert in der Priörinnenscheune kostet 15 Euro. Eine Kartenvorbestellung ist unter der Telefonnummer 04122/48598 möglich.

Konzertveranstalter ist die Gesellschaft der Freunde des Klosters Uetersen. Hinsichtlich des Namens „Priörinnenscheune“ wird sich nach Fertigstellung der Restaurationsarbeiten etwas tun. Das Haus soll zu Ehren der Dichterin und Konventualin Ilse von Bredow entsprechend umgetauft werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert