zur Navigation springen

Gedankenaustausch : Bedeutung von digitalen Medien

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dass in Tornesch die Bücherei, eine weiterführende Schule sowie das Kinder- und Jugendzentrum an einem Standort zusammengefasst wurden und die Stadtbücherei als Bibliothek für alle Generationen, als Schulbücherei und als Kreismedienzentrum gleich drei Aufgaben mit Synergieeffekten wahrnimmt, stieß bei der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken auf viel Beifall.

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2015 | 20:51 Uhr

Was die stellvertretende Vorsitzende der AG Digitale Agenda der Bundestagsfraktion und Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung besonders interessierte, war das Thema „Digitale Bildung“. Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann hatte seine Bundestagskollegin aus dem Schwarzwald zu einer Besuchstour zu diesem Thema durch den Kreis Pinneberg eingeladen.

Die Stadtbücherei Tornesch war eine der Stationen. Büchereileiter Michael Harbeck informierte im Beisein der Tornescher SPD-Fraktionsvorsitzenden Verena Fischer-Neumann und des SPD-Ortsvorsitzenden Manfred Mörker über die Arbeit der Bücherei als Bildungs- und kulturelles Zentrum, die Ausstattung mit etwa 31500 Medien, das Nutzerverhalten vor Ort und die „Onleihe zwischen den Meeren“. 225000 Entleihungen hatte es im vergangenen Jahr in der Bücherei gegeben. Damit stand die Tornescher Bücherei in Schleswig-Holstein an vierter Stelle.

Bei der Ausleihe spielen die digitalen Medien zu 55 Prozent eine Rolle. „Vor Jahren waren es noch die Musik-CD’s, die besonders interessierten. Jetzt sind es die DvD’s“, machte Michael Harbeck deutlich. Und er sagte, dass die Ausleihe von Hörbüchern auf hohem Niveau stagniere und der Sachbuchbestand kontinuierlich an Ausleihe verloren habe. Informationen würden sich über das Internet geholt. Doch gerade da setze eben auch eine Aufgabe der Bücherei an, waren sich die Gesprächspartner einig. Nämlich, auf die fachliche Verlässlichkeit der in der Bücherei aufgestellten Literatur zu verweisen und Medienkompetenz insofern zu vermitteln, dass digital bezogene Informationen kritisch bewertet werden.

„Bibliotheken müssen Anlaufpunkte für alle Generationen sein, sich als städtische Bildungszentren verstehen und zum Lesen und Bildungserwerb anregen. In Tornesch wird das gelebt“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann. Auch die gute Zusammenarbeit mit dem SprachCafé „ComeTogether“ und der Volkshochschule in Form von Medienboxen mit Büchern und Filmen, um Flüchtlinge beim Erwerb der deutschen Sprache zu unterstützen, fand bei Ernst Dieter Rossmann und Saskia Esken Anerkennung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert