Spd-Umfrage : Bauboom? Fehlanzeige!

Wird der Bedarf an Bauplätzen in den Dörfern der Region möglicherweise überschätzt? Das Ergebnis einer Umfrage der SPD unter Neuendeicher Bürgern legt diesen Schluss zumindest nahe. Demnach sprechen sich die meisten Neuendeicher für eine Bebauung noch vorhandener Lücken aus, verzichten dafür gerne auf ein Neubaugebiet.

Avatar_shz von
04. April 2013, 20:39 Uhr

Von den angeschriebenen Neuendeicher Haushalten haben sich 16 Familien an der Fragebogenaktion beteiligt. SPD-Chef Gerd Mettjes hält die Ergebnisse dennoch für repräsentativ. „Würde es einen großen Bedarf an Neubaugebieten geben, hätten sich die Bürger gemeldet, um ihre Wünsche zu äußern“, sagte er im Gespräch mit den Uetersener Nachrichten.

Vier Familien gaben an, ein Neubaugebiet für sinnvoll zu halten. Zwei sprachen sich für eine Größe von bis zu fünf Grundstücken aus, zwei bevorzugen eine Größe von elf bis 15 Grundstücken. Interesse an einem mittelgroßen Baugebiet mit sechs bis zehn Grundstücken hat demnach niemand. Im Gegensatz dazu stößt der Vorschlag einer Lückenbebauung auf größere Resonanz. Immerhin zwölf der teilnehmenden Familien könnte sich eine entsprechende bauliche Entwicklung Neuendeichs vorstellen. Bevorzugte Flächen sind die in der Nähe gut erschlossener Straßen und Wege, etwa in Schadendorf oder auf einer gemeindeeigenen Fläche in Schlickburg. „Die Bebauung an der Straße Schadendorf entlang entspricht auch dem, was wir von der SPD uns vorstellen können“, sagte Gerd Mettjes. Die gute Straßenanbindung habe den Vorteil, dass keine Erschließungskosten auf die Bauherren zukämen.

Unter allen Teilnehmern an der Umfrage wurde ein Gutschein für ein Frühstück in der Aal-Kate verlost. Den Zuschlag bekam Saskia Albrecht, die ihren Gewinn vor einigen Tagen von Gerd Mettjes überreicht wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert