zur Navigation springen

Krügel bei Verkehrsminister Jost de Jager : Bald fünf Regionalzughalte mehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einer Nachricht, die alle Berufspendler und sonstigen Bahnfahrer freuen dürfte, ist Bürgermeister Roald Krügel gestern aus Kiel von einem Gespräch mit Verkehrsminister Jost de Jager (CDU) zurückgekommen: Noch im Sommer sollen fünf neu eingesetzte Regionalzüge Tornesch mit dem Rest der Welt verbinden. Dies habe der Minister entschieden, so Roland Krügel.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2012 | 21:40 Uhr

Er hatte am 24. Februar persönlich in Kiel an Jost de Jager das von den Bürgermeistern der Region unterzeichnete Schreiben mit der Forderung nach Regionalexpresszug-Halten am Tornescher Bahnhof übergeben. Der Gesprächstermin mit dem Minister und Vertretern der Landesverkehrsservicegesellschaft über die Verbesserung der Zuganbindung war im Vorwege vereinbart worden. Denn im Dezember 2011 hatte der Verkehrsminister bei seinem Besuch in Tornesch und den Gesprächen zu den Themen K22 und Zuganbindung versprochen, bereits vor 2014 nach einer Lösung für mehr Zughalte in Tornesch zu suchen. Dass die ab 2014 nun sogar halbstündlich fahrenden Regionalexpresszüge wieder an Tornesch vorbeirauschen werden, aber in Elmshorn und Pinneberg halten, hatte Bürgermeister Roland Krügel mehr als verärgert. Gemeinsam mit den Bürgermeistern der Region forderte er eine politische Entscheidung für mehr Zughalte am Tornescher Bahnhof. Und die ist nun gefallen. Da es Tornesch und der Region in erster Linie um die direkte Anbindung an den Hamburger Hauptbahnhof geht, gehört auch der Halt von Regionalzügen zu einer gewünschten Verbesserung. „Zwei weitere Halte morgens und drei Halte abends zur Anbindung zum Hauptbahnhof sind ein schöner Erfolg“, so Krügel. Aktuell hat Tornesch Montag bis Freitag fünf durchgehende Züge bis Hamburg- Hauptbahnhof.

Dass es nun nach jahrzehntelangem Hin und Her und allen Erklärungen für Nichtzughalte nun doch möglich sei, mehr Züge am Tornescher Bahnhof halten zu lassen, habe ihn schon ziemlich beeindruckt, so Krügel. „Man hat uns vorgeführt.“ Für ihn ist der Einsatz für die Zuganbindung jedoch noch nicht beendet. Er hofft, dass Tornesch bei der Ausschreibung der Regionalbahnen zwischen Itzehoe-Altona oder Wrist-Hamburg-Hauptbahnhof ebenfalls einen Halt bekommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert