zur Navigation springen

Spende an Kleine Riesen und Frauenhaus Wedel : AWO-Hilfe kommt zur rechten Zeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Soziales Engagement nicht nur für die Mitglieder, sondern auch für Kinder und Erwachsene, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, zeichnet den AWO-Ortsverein Tornesch aus: Spenden in Höhe von jeweils 500 Euro wurden in diesen Tagen an das Projekt „Kleine Riesen“ an der Suchtberatungsstelle Tornesch-Uetersen sowie an das Frauenhaus Wedel übergeben.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2011 | 21:03 Uhr

Ronja Plew, Mitarbeiterin der Suchtberatungsstelle und Projektleiterin der „Kleine Riesen“–Gruppen, in denen Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien sich regelmäßig treffen und Unterstützung erhalten, sowie Ute Tautz und Elke Fleige vom Wedeler Frauenhaus-Förderverein „Frauen helfen Frauen“ nahmen die Spendenschecks dankend entgegen und berichteten der AWO-Ortsvorsitzenden Ilse Mettjes und ihren Mitstreiterinnen aus dem Vorstand Jutta Merling und Inge Radsziwill, wie dringend das Geld benötigt wird. So soll in das Unterstützungsangebot für die Kleinen Riesen eventuell wieder ein Theater-Projekt integriert werden.

„So ein Projekt hatten wir vor ein paar Jahren schon einmal. Es hat den Teilnehmern damals viel Selbstvertrauen und Motivation gegeben. Wir würden so ein Angebot für die aktuell in den Gruppen betreuten Kindern und Jugendlichen gerne wiederholen“, erläuterte Ronja Plew.

Für das Frauenhaus Wedel ist die 500 Euro-Spende der AWO Tornesch sogar noch bedeutender. Denn ab 2012 stehen die bisherigen Landesmittel in Höhe von 174000 Euro nicht mehr zur Verfügung. Damit das Haus mit seinen 15 Plätzen für Frauen und Kinder (die Stadt Wedel zahlt einen Zuschuss für den Kinderbereich) sowie fünf Arbeitsplätzen von ausgebildeten Sozialpädagoginnen und Soziologinnen, die auch Frauen-Beratung und Präventionsarbeit an Schulen leisten, nicht geschlossen werden muss, wollen die ehrenamtlich Tätigen des Vereins „Frauen helfen Frauen Wedel“, der Träger des Frauenhauses ist, versuchen, über Spenden diese wichtige Anlauf- und Beratungsstelle für Frauen aufrechtzuerhalten. „Wir fühlen uns von der Landespolitik im Stich gelassen und setzen alles daran, wieder über das Finanzausgleichsgesetz des Landes finanziert zu werden. Unsere Hoffnung ist die Landtagswahl 2012“, so Ute Tautz. Bereits im Rahmen einer gemeinsamen AWO-Kleeblattaktion in der Uetersener Stadthalle hatte sich die Tornescher AWO im September an der Unterstützung des Frauenhauses Wedel und der Kleinen Riesen beteiligt. Nun wurde jeweils noch eine eigene Spende „draufgelegt“. Die Spenden werden nicht von den Mitgliedsbeiträgen finanziert, sondern durch Aktionen der AWO, wie zum Beispiel Kuchenbasare, Überschüsse bei Ausfahrten sowie den Bingo- oder Kaffeenachmittagen. Auch Spendengelder an die AWO werden dafür eingesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert