zur Navigation springen

AWO Ortsverein Heidgraben : AWO-Einsatz für Alt und Jung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Was wäre Heidgraben ohne seinen aktiven AWO-Ortsverein? Nicht nur, dass ehrenamtliche Helferinnen bei Veranstaltungen für Senioren hilfreich zur Seite stehen und die AWO gemeinsam mit Gemeinde, Sozialverband und ab und an mit der Kirche Ausfahrten organisiert. Unter Leitung der AWO (Marianne Krohn) trifft sich eine Handarbeitsgruppe, kommen bis zu 15 Damen jeden Mittwochmorgen zur Seniorengymnastik zusammen (Leitung Sabine Petzold), gibt es den Skat- und Spielenachmittag unter Leitung von Gisela Anton und Georg Krause jeden letzten Montag im Monat sowie als ganz neues Angebot das Singen für Alt und Jung unter Leitung von Gudrun Morsch jeden ersten Dienstag im Monat.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2012 | 21:13 Uhr

Aber auch für die ganz jungen Heidgrabener ist die AWO da und zwar mit der Spielstunde, die durch die Gemeinde mit 43000 Euro im Jahr bezuschusst wird. 15 Kinder von zwei bis drei Jahren werden an fünf Tagen in der Woche von Margret Mahn und Wiebke Kahnert betreut. 16 Kinder unter zwei Jahren fühlen sich an drei Nachmittagen bei Karin Ludwig und Steffi Malessa-Windelband in der AWO-Spielstunde wohl. Auch die Hobbybasare im Frühjahr und Herbst unter Schirmherrschaft der AWO mit Cafeteria sowie das Weihnachtsbasteln und Schmücken des Gemeindezentrums bilden, wie auch die Mitarbeit im AWO-Kleeblatt (Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den AWO-Ortsvereinen Tornesch, Uetersen, Moorrege) feste Bestandteile der Heidgrabener AWO-Arbeit. Vorsitzende Marion Sörensen dankte all ihren Mitstreiterinnen und erhielt wiederum ein Dankeschön von ihren Mitgliedern sowie von Bürgermeister Udo Tesch und dem AWO-Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Damm, der als Gast an der Jahresversammlung teilnahm. Denn Marion Sörensen ist seit 30 Jahren Vorsitzende des Ortsvereins, dem aktuell 117 Mitglieder angehören. Bürgermeister und AWO-Kreisvorsitzender kündigten noch besondere Ehrungen für diese langjährige ehrenamtliche Tätigkeit an. Kassenwartin Anne Krause berichtete von einer ausgewogenen Kassenlage und den Ausgaben für Spielstunde, Seniorenarbeit und Beitragsabführungen an den Dachverband. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert