zur Navigation springen

Workshop in der Museumsscheune : Autorennachwuchs gefördert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sehr angetan von der Disziplin und dem Können Uetersener Grundschüler war gestern Pixibuch-Autor und -Zeichner Andreas Röckener. Der war zu einem Workshop nach Uetersen in das Museum Langes Tannen gekommen. Viertklässler der Birkenallee- und der Friedrich-Ebert-Schule hatten den Workshop bei dem in Oststeinbek lebenden Illustrator gewonnen, weil sie zum Wettbewerb „Schönstes Pixibuch“ kreative Beiträge eingereicht hatten (wir berichteten).

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2014 | 21:42 Uhr

Ein Bild, einen Titel und den Einstieg in eine Geschichte – mehr brauchte Röckener nicht, um die Kinder auf überzeugend einfache Weise zum Weitererzählen zu bringen. Es wurde ganz ruhig in der Museumsscheune, die Mädchen und Jungen schrieben fleißig. Schließlich gaben die ersten ihre Ergebnisse ab und brachten den Profi so zum Staunen. „Macht weiter so“, appellierte Röckener an die jungen Autoren. Der Workshop endete mit einer Präsentation über den Alltag des Autors. Auch das ästhetische Profil (Oberstufe) des Ludwig-Meyn-Gymnasiums wird in dieser Woche in den Genuss eines Workshops kommen. Geleitet wird dieser von Pixibuch-Illustratorin Dunja Schnabel. Der Workshop findet wiederum in der Museumsscheune statt. Beide Workshops wurden von der Hamburger Sparkasse finanziell begleitet. „Danke“ sagt dafür Museumsleiterin Dr. Ute Harms. Die Ausstellung anlässlich des 60. Geburtstages des Pixibuches endet am Sonntag, 23. November. Dann kann die Präsentation von 14 bis 18 Uhr zum letzten Mal besucht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert