zur Navigation springen

Queisser-Juniorenpreis : Auszeichnung für Jannik Rank

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Unternehmen Queisser Pharma vergibt am Freitag, dem 21. Februar, in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Flensburg zum siebten Mal den Juniorenpreis an Jugendliche aus Schleswig-Holstein, die sich neben guten schulischen Leistungen durch hohes ehrenamtliches Engagement auszeichnen. Der Juniorenpreis ist insgesamt mit 5000 Euro dotiert.

Unter den Jugendlichen, die morgen im Beisein von Reinhard Meyer, Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein, geehrt werden, ist der 16 Jahre alte Tornescher Jannik Rank. Die Jury des Queisser-Juniorenpreises, der unter anderem Henning Brüggmann (Bürgermeister der Stadt Flensburg), Klaus Markmann (ehemaliger stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Flensburg) und Gert Bendixen (Geschäftsführer der Firma Queisser Pharma) angehörten, hatte sich einstimmig für Jannik Rank als Preisträger mit einer Honorierung von 1500 Euro ausgesprochen. Weitere Preisträger kommen aus Bark, Tarp und Flensburg.

Der Klaus-Groth-Schüler wird mit seinen Eltern, Geschwistern, seinem LegoCraft-AG-Leiter und Lehrer Mario Selck sowie Freunden und Vertretern aus den Vereinen, in denen er ehrenamtlich aktiv ist, zur Preisverleihung fahren. „Ich freue mich sehr und bin natürlich auch ein bisschen aufgeregt“, so der Zehntklässler.

Dass die Jury des Queisser-Juniorenpreises auf ihn aufmerksam wurde, hat er seiner Mutti zu verdanken. Denn Jannik hatte ein von den Mitarbeitern des Jugendzentrums an ihn weitergeleitetes Informationsblatt zum Queisser-Juniorenpreis achtlos zuhause abgelegt. Doch seine Mutti fand das Info-Blatt und ergriff die Initiative. Und das zu Recht. Denn was der Klaus-Groth-Schüler an ehrenamtlichen Aktivitäten und Erfolgen aufzuweisen hat, ist enorm und überzeugte die Jury des Queisser-Juniorenpreises in jeder Hinsicht.

So leitet Jannik im Verein Regionale Volks- und Schulsternwarte, dem er seit fünf Jahren angehört, die Jugendgruppe. Im vergangenen Jahr hat er die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter erfolgreich absolviert. Doch nicht nur für Astronomie interessiert sich der 16-Jährige, dessen Lieblingsfächer Physik und Chemie sind. Er unterstützt als ehrenamtlicher Betreuer das Schüler-Wassercamp des Vereins „Schulen für eine lebendige Unter-elbe“ im Wildpark Eekholt und gehört der LegoCraft-Arbeitsgemeinschaft seiner Schule an. Mehrmals beteiligte sich Jannik im Rahmen dieser Arbeitsgemeinschaft am Wettbewerb „First Lego League“. Im Rahmen dieses Wettbewerbs entwickelte er 2012 mit Freunden die Idee für einen Hindernisse überwindenden Rollator. Maßgeblich war Jannik an der Perfektionierung und dem Umbau eines Rollators beteiligt. Bei „Jugend forscht“ wurde das Projekt beim Regionalwettbewerb mit dem 1. Preis ausgezeichnet und beim Landeswettbewerb mit dem Sonderpreis der Christoffel-Blinden-Stiftung. Auch zuhause hatte Jannik 2012 für „Jugend forscht“ gearbeitet und sich mit der Einlagerung von Farbstoffen in die pflanzliche Zellstruktur und deren Auswirkung auf das Wachstum von Pflanzen beschäftigt. Dafür gab es beim Regionalwettbewerb einen 3. Preis.

Auch 2010 hatte Jannik bei „Jugend forscht“ mitgewirkt und für sein Fledermaus-Projekt einen 1. Preis beim Regionalwettbewerb gewonnen. Und auch in diesem Jahr war der Zehntklässler bei dem Wettbewerb mit von der Partie. Er erreichte auf Regionalebene für die Untersuchung von Lichtverschmutzung bei Straßenlaternen einen 2. Preis.

Auch Modellbau, Segeln, Fotografieren und Tauchen (Ausbildung zum cmas***-Taucher gehören zu den Aktivitäten von Jannik.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2014 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert