zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 10:14 Uhr

Handball : Auswärtssieg für TSV-Männer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Den Faden um den Sack haben die 1. Männer des TSV Uetersen mit der 17:10-Halbzeitführung beim Rellinger TV gelegt. Zugebunden wurde der Sack dann, weil der Vorsprung aus der ersten Hälfte zum 29:22-Endstand verwaltet wurde. Damit haben die TSVer jetzt zehn Punkte Vorsprung auf Rellingen (erster Abstiegsplatz) bei noch sieben ausstehenden Spielen. Der Klassenerhalt sollte damit nach diesem Erfolg in trockenen Tüchern sein.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2014 | 22:40 Uhr

Die Halbzeitführung für den TSV war auch in der Höhe verdient. Es wurde eine gute Abwehrarbeit an den Tag gelegt und was dann noch durchrutschte, fand in Torwart Hendrik Janert (16 gehaltene Würfe) seinen Meister.

Uli Maß brachte die TSV-Farben in Front. Nach dem 1:1-Ausgleich sorgten die Brüder Nils und Maximilian Ladiges für einen 4:1-Vorsprung. Ein Super-Anspiel nutzte dann Tim Redeker zum 5:2. Diese Führung konnte weiter kontinuierlich auf vier bis fünf Tore ausgebaut werden. Durch das sehr variable Angriffsspiel hatte sich dabei ein schöner Treffer an den nächsten gereiht.

Nach dem Wechsel wartete Rellingen mit einer taktischen Variante auf. Maximilian Ladiges und Uli Maß wurden in Manndeckung genommen. Der Schlüssel zur Wende war es nicht. Dieses lag daran, weil die TSVer die dadurch entstandenen Lücken in der Rellinger Abwehr zu Torerfolgen nutzten. Allen voran war es Lasse Timm, der sich mit seinen erst 17 Jahren richtig abgezockt zeigte. Dieses sogar, obwohl er schon das A-Jugendspiel in den Knochen hatte. Lediglich in Unterzahl kam Uetersen etwas bei der Chancenverwertung ins Stocken. Auf der Gegenseite konnte der Rellinger Angriff immer in Schach gehalten werden. Mitte der zweiten Halbzeit leistete sich der TSV im Angriff eine kleine Schwächeperiode. Da wurde der Rellinger Torwart Ralf Selk förmlich warmgeschossen. Dieses hatte allerdings keine Auswirkung auf die Führung, da Hendrik Janert wie schon in Halbzeit eins (Spielstand 7:13) erneut einen Siebenmeter beim Stand von 20:25 abwehren konnte und Tim Redeker gleich im Gegenzug für den TSV traf. In der Schlussphase konnte der Vorsprung sodann noch ausgebaut werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert