zur Navigation springen

Holsteiner Apfeltage : Aussicht auf eine gute Ernte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einigen Neuerungen warten die 16. Holsteiner Apfeltage vom 10. September bis 14. Oktober auf, die erstmals von der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) aus Uetersen organisiert wird (die UeNa berichteten). Die Chance stehen derzeit nicht schlecht, dass es zu dem erweiterten Veranstaltungsreigen auch eine ordentliche Ernte geben wird.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2014 | 19:25 Uhr

„Es sieht sehr, sehr gut aus“, sagt der Haselauer Obstbauer Winfried Plüschau. „Wir haben eine starke Blüte.“ Das üppige Weiß, dass dem Betrachter aus den Plantagen entgegen leuchtet, hat aber auch eine zweite Seite. 160 bis 200 Blüten pro Baum seien optimal, erklärt Plüschau. So ist die Chance am größten auf eine guten Ertrag mit leckeren Früchten in der richtigen Größe. Um dies zu erreichen, muss in den kommenden Tagen Holz ausgeschnitten werden.

Für das Kappen der Blüten gibt es noch eine weitere Begründung. „Der Baum erschöpft sich sonst“, sagt der Haselauer. Schlechte Ernten wären die Folge. Der Schnitt muss übrigens demnächst abgeschlossen sein. „Im Juni entscheidet sich bereits die Blüte des Folgejahres“, sagt Plüschau.

Eine weitere Konsequenz hat die gute Blüte für die Landwirte. „Es ist viel Handarbeit nötig“, sagt er. „Das wird in diesem Jahr teuer.“

Für die Obstbauern aus der Marsch sind wechselnde Ernten Teil des Geschäfts. 2013 brachte schlechte Erträge. Dafür waren die vorherigen Jahre durchschnittlich bis sehr gut ausgefallen.

Doch es gibt einige Unwägbarkeiten, vor allem witterungsbedingte. Spätfrost, Hagel oder Starkregen können Blüte und Frucht schädigen. „Es vergeht noch viel Zeit, bis der Apfel in der Kiste ist“, so Plüschau.

Die gute Vegetation dieses Jahres mit wenig Frost und früh einsetzendem warmen Wetter hat auch Folgen für die Bienen. „Die Tiere sind in den vergangenen Tagen schon viel unterwegs gewesen“, berichtete Ilka Früchtenicht, die nicht nur einen Apfelhof in Seestermühe bewirtschaftet, sondern auch noch Imkerin ist. „Es wird wohl eine gute Honigernte geben.“

Das detaillierte Programm der 16. Holsteiner Apfeltage ist in einem Flyer zusammen gefasst worden, der ab Mitte Mai in Touristeninformation, dem Elbmarschenhaus, bei der Hotellerie und Gastronomie sowie auf Obsthöfen erhältlich ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert