zur Navigation springen

Doppelveranstaltung : Ausdruckskraft und Feingefühl

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Große Gefühle auf zwei eher leisen Instrumenten sind in der Hl. Dreikönigskirche geboten worden. „The Northern GuitarDuo“ nahm die Zuhörer nicht nur mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte. Michael Schröder und Martin Ulleweit verzauberten die Zuschauer mit ihrem virtuosen Spiel.

Ausdruckskraft, Feingefühl und Fingerfertigkeit zeichnet die Künstler aus. Mal lassen sie die Melodien langsam und majestätisch schreiten, dann hüpfen sie dynamisch voran. Fröhlichkeit und Traurigkeit wechseln sich ab.

Komplexe Stücke haben sie sich ausgesucht. Man startet in der Spätrenaissance mit Suiten von William Lawes (1602 - 1645) , bewegt sich über die Zeit der Wiener Klassik und Fernando Carulli (1770 - 1841) hin zum Tanz der argentinischen Gaucho, der Milonga von Justo Morales (1877 - 1953). Die beiden Ausnahmegitarristen legen die Gefühle frei, die die Komponisten in ihre Werke legten.

Große Klangbögen zaubern sie in die Marschkirche. Fein aufeinander abgestimmt spielen Schröder und Ulleweit. Ihnen ist die Freude an der Arbeit im Duo anzumerken. Gut ergänzen sie sich auch in ihrer Körpersprache. Schröder scheint die Melodien mit seiner Mimik und den Kopfbewegungen zu kommentieren. Ulleweit spielt ohne körperliche Regungen. Dafür huscht ihm ein ums andere Mal ein Lächeln über die Lippen, wenn der Applaus aufbrandet. Der Jüngere der beiden übernimmt die Ansagen, die er mit kurzen Anekdoten würzt.

Nach dem Konzert ging es rüber ins Küsterhaus zum zweiten Teil der Veranstaltung. Eröffnet wurde eine Ausstellung der „Kunstmolers ut Holm“. Rund 30 Bilder sind zu sehen. Herbert Nietzel, der Grandseigneur der Gruppe, führte kurz in die Schau ein. Breit gefächert sowohl die Motive als auch die angewandten Techniken. Landschafts- und Naturbilder dominieren.

Zumeist wird gegenständlich gemalt. Die Hobbykünstler arbeiten in Aquarell, Tempera, Acryl- und Mischtechniken. Sie eint die Freude an der Darstellung mit intensiven Farben. Es stellen neben Nietzel aus Traute Ludwig, Bernd Kühl, Adda Behnke, Detlef Koch, Hiltrud Schwarz und Walter Harmsen. Während der Ausstellungseröffnung konnten Schröder und Ulleweit noch eine weitere ihrer künstlerischen Seiten offenbaren. Mit südamerikanischen Stücken umrahmen sie die Vernissage.

Zu sehen sind die Bilder bis zum 12. Juni. Termine zur Besichtigung können mit dem Haselauer Pastor Andreas-Michael Petersen unter Telefon 04122/8011 vereinbart werden.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 21:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert