Uetersen : Ausbau am Dessaus Kamp

Wolfgang Rauchfuß vom Ingenieurbüro (v. l.), Jürgen Wetzel (Firma Uhl), Holger Weber (Abwassergesellschaft Uetersen), Volker Prystawik (Uhl), Hans-Joachim Kroll (Abwassergesellschsft) und Henning Kühl (Uhl) stehen an einem großen Radlader, der dieser Tage mit dem Aufbrechen der Straßenoberfläche und dem Auskoffern der daraunter liegenden Schichten beginnt.
1 von 2
Wolfgang Rauchfuß vom Ingenieurbüro (v. l.), Jürgen Wetzel (Firma Uhl), Holger Weber (Abwassergesellschaft Uetersen), Volker Prystawik (Uhl), Hans-Joachim Kroll (Abwassergesellschsft) und Henning Kühl (Uhl) stehen an einem großen Radlader, der dieser Tage mit dem Aufbrechen der Straßenoberfläche und dem Auskoffern der daraunter liegenden Schichten beginnt.

Es ist die sechste Straße auf der Prioritätenliste der Stadt. Kosten in Höhe von einer Million Euro.

shz.de von
03. Juni 2016, 13:00 Uhr

Uetersen | Nach der Wassermühlenstraße, dem Katzhagen, der Gerhart-Hauptmann-Straße, der Hochkampstraße und dem Ahornweg wurde am 1. Juni mit dem Ausbau einer weiteren, der nunmehr sechsten Straße innerhalb des Stadtgebietes begonnen. Mit dem Dessaus Kamp handelt es sich abermals um eine Anliegerstraße. Die Ausbaukosten von rund 500.00 Euro sind also umlagefähig. 85 Prozent dieser Kosten tragen gemäß der Satzung der Stadt die Eigentümer der Grundstücke in diesem Bereich. Auch an den Kosten der Regenwasserkanalerneuerung werden die Bürger am Dessaus Kamp beteiligt. Die Kosten der Abwasserkanalerneuerung trägt die Abwassergesellschaft Uetersen (ebenfalls rund 500.000 Euro).

Die Prioritätenliste, also die Reihenfolge der Straßenerneuerung, hat die Politik festgelegt. Wie üblich in der Rosenstadt erhält die Straßenoberfläche ein Betonsteinpflaster. Das soll die punktuelle Zerstörung der Straße bei erforderlichen Reparaturen verhindern. Beim Asphalt wäre sofort eine Reparaturstelle erkennbar, die, bei nicht fachgerechter Ausführung, Frostaufbrüche im Winter nach sich ziehen und eine neu gebaute Straße schnell alt aussehen lassen würde. Mit der Straßenerneuerung wird zugleich der begleitende Fußweg neu erstellt. Und auch die Straßenbeleuchtung wird dem Stand der Technik angepasst.

Dem Stand der Technik entspricht zudem auch der Unterbau der Straße nicht. Dieser weist, ähnlich wie am Ahornweg, starke Teerbelastungen auf, so dass er zu entsorgen ist. Diese Arbeiten werden unter Vollschutz durchgeführt. Das bauausführende Unternehmen Uhl aus Elmshorn wird daher nicht nur vom planenden Ingenieurbüro Lenk & Rauchfuß aus Rellingen begleitet, sondern zudem vom Elmshorner Büro Ziegenmeyer Umwelt-Geotechnik (ZUG).

Die Abwassergesellschaft Uetersen und die Stadt Uetersen als gemeinsame Träger dieses Ausbaus rechnen mit einer reinen Bauzeit von etwa acht Monaten. Der Dessaus Kamp ist 350 Meter lang. Die Fahrbahnbreite beträgt derzeit fünf Meter, sie wird auf 5,50 Meter verbreitert. Diese Breite entspricht den heutigen Anforderungen und ist den immer breiter werdenden Fahrzeugen geschuldet.
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen