zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 05:38 Uhr

Fußball : Aus im Aufstiegsrennen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vorletzten Spieltag haben die 2. Herren des TSV Uetersen ihre letzte Minimalchance auf den Aufstieg in die Bezirksliga verspielt: Durch die am Freitagabend bezogene 2:4-Pleite beim Abstiegskandidaten Holsatia/Elmshorner MTV können die Rosenstädter nun auch rein rechnerisch nicht mehr Vizemeister werden.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2012 | 00:14 Uhr

„An den Aufstieg habe ich schon vor dem Spiel nicht mehr geglaubt – aber ich hätte mir gewünscht, dass wir uns wenigstens vernünftig präsentieren“, so TSV-Trainer Sandor Horvath. Die erste Chance hatten die Uetersener, als Tobias Brandt vergeblich versuchte, Holsatias Keeper Sören Erk Beste per Heber zu überwinden (4.). Zehn Minuten später gingen die Hausherren in Führung, als Lino Kock nach einem Zuspiel von rechts das 1:0 gelang. Im Versuch, die passende Antwort zu finden, landete Tobias Brandts verunglückte Rechtsflanke im Tor – allerdings in dem Tor, das hinter dem Spielfeld neben einer Beachvolleyball-Fläche stand ... Ein weiterer Versuch von Tobias Brandt wurde abgeblockt (18.), dann flog Jörg Dreiers Direktabnahme nach einem Eckstoß über die Latte (19.). In der 20. Minute tönte dann zum zweiten Mal Holsatias Tor-Lied „Schatzi schenk mir ein Foto“ über die Anlage am Koppeldamm: Paul März schloss einen schnellen Spielzug mit dem 2:0 ab.

„Nach unseren schlechten vorherigen Auftritten war es zu befürchten, dass es so läuft“, stöhnte TSV-Betreuer Wolfgang Brandt. Immerhin: Ein Lebenszeichen der Gäste gab es, als Dreier einen Freistoß von halbrechts aus 28 Metern wuchtig links ins Netz jagte (35.). Nach ihrem Anschlusstor waren die Gäste am Drücker, doch Jon Schwertfegers Schuss wurde von einem Holsatia-Verteidiger abgeblockt (37.). In der 43. Minute verursachte Gäste-Verteidiger Marcel Rochelt dann einen Foulelfmeter, den Alexander Zimmermann zunächst an den linken Pfosten setzte; weil Rochelt aber zu früh in den Strafraum gelaufen war, ließ der Schiedsrichter den Strafstoß wiederholen und Zimmermann verlud TSV-Torwart André Huppertz zum 3:1.

Im Gegenzug sprang Christian Sommers Freistoß-Flanke von links an den Innenpfosten (44.). In der zweiten Halbzeit gelang schnell das 2:3, als Schwertfeger aufs Tor schoss; der Rettungsversuch des Elmshorners Philipp Rohde landete im eigenen Netz (48.). In der 60. Minute klärte TSV-Verteidiger Matthias Bauermann einen Ball nicht schnell genug und leistete sich dann nach Ansicht des Referees ein Foul; Zimmermann nutzte den fälligen Elfmeter zum 4:2-Endstand. „Am Ende haben wir vollkommen verdient verloren“, gab Wolfgang Brandt zu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert