Umbenennung : Aus für Verbindungsstraße

4438903_800x821_5596dd4c89590.jpg

Seit gestern ist die Verbindungsstraße in Pinneberg offiziell Geschichte. Der neue Name der Straße lautet ab sofort „An der Berufsschule“. Die Idee zu dieser Umbenennung kommt von keinem Geringeren als dem Leiter der Kreisberufsschule, Ulrich Krause, dessen Bildungseinrichtung bislang in der Bahnhofstraße 6 residierte.

shz.de von
03. Juli 2015, 21:05 Uhr

„Im Dezember habe ich die Bürgermeisterin angesprochen. Das ist schließlich der Monat, in dem man sich etwas wünschen darf“, sagte Krause gestern während der Feierstunde an einem der neu ausgestatteten Straßenschilder. Urte Steinberg war interessiert. Sie habe sofort ein offenes Herz gehabt, lobte Ulrich Krause die Pinneberger Verwaltungschefin. Besonders freut sich der Schulleiter über die Hausnummer: 1. Bildung sei wichtig, müsse oberste Priorität haben, und dafür stehe die Zahl. Für Kerstin Seyfert, Vorsitzende des Kreisausschusses für Schule, Kultur und Sport, steht die Hausnummer darüber hinaus für die Qualität der Beruflichen Schule. „Es ist zukünftig die modernste ihrer Art in ganz Schleswig-Holstein und hat dafür eine glatte Eins verdient“, sagte sie.

In der Tat wird die Kreisberufsschule nach dem Ende der Sanierungsarbeiten zukunftsweisend. Ausgestattet mit CO2-Ampel, moderner Heizungsanlage, Wärmedämmung auf dem aktuellen Stand der Technik und neuem Mobiliar wird sie in Sachen Klimaschutz Maßstäbe setzen. Für Bürgermeisterin Urte Steinberg ist die Berufsschule darüber hinaus ein Standortfaktor für die Stadt und wichtiger Bestandteil der Bildungslandschaft. „Es freut mich sehr, dass die Berufsschule durch einen eigenen Straßennamen auch im Ortsbild sichtbar sein wird. Heute ist ein besonderer Tag für Pinneberg“, sagte sie und bedankte sich insbesondere bei der Politik, die den Weg mitgegangen sei. Die Folgekosten der Umbenennung halten sich übrigens in Grenzen. Vorausschauend hat Krause bislang keine neuen Briefbögen bestellt. Inzwischen sind die alten verbraucht, es müsste jetzt ohnehin nachgedruckt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert