zur Navigation springen

Gemeindebücherei : Aus der realen Welt in das Elbenreich

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als engagierte Leiterin der Gemeindebücherei weiß Marion Sörensen, dass Fantasy-Geschichten bei Leseratten im Alter von neun bis elf Jahren hoch im Kurs stehen. Und so hat sie etliche Exemplare aus diesem Bereich in den Regalen der Bücherei zur Ausleihe vorrätig. Hinzugekommen ist nun der erste Band der Fantasy-Reihe „Alba Brunnstein und die Welt der tausend Tore“ der Uetersener Pädagogin und Autorin Birgit Böhm.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 20:25 Uhr

Sie war zu einer Lesung mit Viertklässlern zu Gast und überließ der Bücherei ein Exemplar von „Alba Brunnstein – Das Geheimnis der tausend Tore“. Denn daraus hatte sie den Mädchen und Jungen der Klasse 4b, die mit ihrer Klassenlehrerin Yella Schulz zur ganz besonderen Literaturstunde in die Bücherei gekommen waren, vorgelesen und erzählt. Die Begegnung zwischen der Autorin und den Viertklässlern hatte Marion Sörensen organisiert. Sie hatte Birgit Böhm, die an der Uetersener Rosenstadtschule unterrichtet und vor acht Jahren begonnen hat, Fantasy-Geschichten zu schreiben, bei einer Lesung für Birkenallee-Schüler in der Uetersener Stadtbücherei erlebt.

Auch die Heidgrabener Viertklässler zog Birgit Böhm mit „Alba Brunnstein – Das Geheimnis der tausend Tore“ in ihren Bann. Die Vorleseecke hatte sie mit Fabelwesen-Zeichnungen, Stoffeinhörnern und einem „Brunnen“ aus Papier dekoriert, über den die zwölfjährige Protagonistin Alberta (Alba) Zugang zur fiktiven Elbenwelt bekommt. Auch eine Landkarte mit Lebensräumen ihrer Elbenvölker hatte Birgit Böhm dabei und kam darüber mit den aufmerksam zuhörenden und interessiert fragenden Viertklässlern über die „Heldenreise“ von Alba und ihrem aus Italien stammenden Mitschüler Tonio ins Gespräch.

Alba begleitet Tonio bei der Suche nach seiner Mutter, die eine „Elbenprinzessin“ gewesen sein soll. Ein Brunnen im Nachbarsgarten wird für die phantasievollen Kinder das erste Tor zum Elbenreich. In den Mittelpunkt ihrer Erzählung hat die Autorin die Frage nach der eigenen Herkunft und der Neuorientierung gestellt. Als Lehrerin weiß sie, dass Kinder im Alter von Alba und Tonio mit dem Wechsel von der Primar- in die Sekundarstufe auch eine Zeit des Aufbruchs und der Neuorientierung durchlaufen. Sie lässt ihre Protagonisten die Begegnung mit dem Fremden als Bereicherung erleben. Auch die Natur und deren Wertschätzung spielen eine Rolle. Biologielehrerin Böhm beschreibt real existierende selten vorkommende Pflanzen und Tiere und erweitert somit das Wissen der jungen Leser und der Erwachsenen, die sich für Natur und Gärten sowie hochsensitive Menschen interessieren, denn ihre Protagonisten sind feinfühlig und rücksichtsvoll.

Birgit Böhm schreibt derzeit an dem zweiten Band „Alba Brunnstein – Die Befreiung der tausend Tore“. Das erste Buch ist im Fiorella-Verlag Uetersen erschienen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert