KGS-Turnhalle : Aus Alt wird nun fast Neu

3504297_800x664_5009b51d03b54.jpg
1 von 2

Ferienzeit bedeutet auch immer Renovierungs- und Sanierungszeit in den Bildungseinrichtungen der Stadt.

shz.de von
20. Juli 2012, 21:41 Uhr

An der Klaus-Groth-Schule sind die Handwerker im Altbaubereich und an der Fassade der alten Turnhalle beschäftigt. Die Arbeiten im Schulgebäude werden bis zum Schulstart abgeschlossen sein, die Arbeiten an der Turnhalle seien durch die Wetterbedingungen etwas in Verzug geraten, würden aber den am 6. August beginnenden Schulbetrieb nicht stören, betonen Joachim Hinz und Wolfgang Ruser, im Tornescher Bauamt unter anderem für die Bauunterhaltung zuständig, bei einer Besichtigung vor Ort.

Die Sanierungsmaßnahmen an der 36 Jahre alten Turnhalle gehören zur Umsetzung der über das Konjunkturpaket II bezuschussten energetischen Gesamtbaumaßnahmen in Höhe von 930000 Euro und bilden die Phase II, die den Austausch der Eingangstüren, den Austausch der Fenster im Eingangs- und Tribünenbereich und den Austausch der Fassade beinhaltet. Bis zum Ferienende soll die Fassade Richtung Schulhof, die optisch dem Farbbild des Schulgebäudes angeglichen ist, neu verkleidet sein, so dass der Schulhof dann uneingeschränkt zur Verfügung steht. Die anderen Gebäudeseiten werden im laufenden Schulbetrieb saniert und auch der Austausch der Eingangstüren soll so erfolgen, dass der Hallenbetrieb nicht gestört wird. Die Sanierungskosten werden über den Haushalt des Schulzweckverbandes abgedeckt und sind dort mit 18000 Euro verankert.

Im nächsten Sommer steht dann die Sanierungsphase III mit Modernisierungen zur Gebäudeleittechnik und Gebäudelüftung auf dem Plan. Entsprechende Kabel wurden bereits im vergangenen Jahr bei der Sanierungsphase I (Dachsanierung des Umkleidetraktes, Neustrukturierung der Heizungsverteilung, Sanierung des Sanitärbereiches, der Wasserleitung und der Brandmeldeanlage) gelegt. Ausgeführt werden die aktuellen Sanierungsmaßnahmen an der Turnhalle von der Firma Stahlbau Hildebrand aus Ellerbek sowie den Firmen Maack aus Tornesch und Breutigam aus Uetersen. Im Altbau der Klaus-Groth-Schule sind Mitarbeiter von Bosch-Sicherheitssysteme mit dem Einbau einer automatischen Brandmeldeanlage, die sowohl visuelle als auch akustische Elemente beinhaltet, beschäftigt. Im Zuge dieser Arbeiten werden die Brandmeldeanlagen des Neu- und Altbaus zusammengeführt. Dadurch entstehende freie Leitungswege im Schulneubau sollen dann in den Herbstferien für eine visuelle Alarmierung nachgerüstet werden.

„Dann haben wir an der Schule und in den Turnhallen eine miteinander verbundene und dem neuesten Stand sowie den DIN-Vorschriften für barrierefreies Bauen an öffentlichen Gebäuden entsprechende Brandmeldeanlage“, macht Joachim Hinz deutlich.

Vorbereitung auf das neue Schuljahr / Renovierungen, Reparaturen und Umgestaltungen auch an den Grundschulen

Auch an den beiden Grundschulen der Stadt wurden und werden die noch verbleibenden Ferienwochen genutzt, um Renovierungsarbeiten auszuführen. So wurden an der Fritz-Reuter-Schule und der Johannes-Schwennesen-Schule Klassenräume gestrichen und Fußbodenbeläge ausgetauscht. Zudem wird an der Fritz-Reuter-Schule der Fahrradständerbereich umgestaltet. Die Einfassung und Überdachung aus Holz wurde abgenommen. „Das Holz war stark verrottet“, erklärt Bauamtsmitarbeiter Wolfgang Ruser. Die Fahrradständer werden nun neu angeordnet, aber ohne Dach oder Wand. Im Zusammenhang mit der Umgestaltung wird der Fahrrad-Abstellbereich eben gestaltet und erhält eine versickerungsfähige Oberfläche. Verwendet wird frost- und tauwetterbeständiger Glensanda-Grand. Auch die vier Hausmeister, die als „Hausmeister-Pool“ für die beiden Grundschulen und die Klaus-Groth-Schule zuständig sind, haben alle Hände voll mit kleinen Reparaturarbeiten sowie mit dem Auffüllen des Inventars zu tun. Außerdem müssen die Klassenräume neu beschildert und in Zusammenarbeit mit den Reinigungskräften die Schulen startklar für das Schuljahr 2012/2013 gemacht werden. Die Johannes-Schwennesen-Schule startet auch optisch verändert in das neue Schuljahr. Darüber lesen Sie demnächst.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert