Partnerschaftswoche : Auf Wiedersehen 2016 in Challes

4458440_800x531_55b51f7f32605.jpg
1 von 2

Nach einer erlebnisreichen Partnerschaftswoche vom 17. bis 24. Juli in Heidgraben haben in der Nacht zum 25. Juli alle an der Partnerschaftswoche Beteiligten tränenreich und mit dem Versprechen, sich 2016 in Challes wieder zu sehen, voneinander Abschied genommen.

shz.de von
26. Juli 2015, 19:54 Uhr

„Wir hatten wieder eine tolle Partnerschaftswoche. Viele neue Freundschaften sind entstanden und was die Kinder und Jugendlichen in nur drei Projekttagen auf die Beine gestellt haben, ist unglaublich“, so die Vorsitzende des Fördervereins Challes et Heidgraben Irmgard Voß. Die fünf Projektgruppen sorgten mit ihren deutsch-französischen Märchenvorführungen mit selbst gestalteten Marionetten sowie Hand- und Klappmaulpuppen und den ideenreichen „Modernisierungen“ der klassischen Märchen Rapunzel, Rotkäppchen, Schneewittchen, Hänsel und Gretel sowie Aschenputtel beim großen Abschiedsfest im Gemeindezentrum für Stürme der Begeisterung.

Irmgard Voß sprach Barbara Thöneböhn als Ideengeberin und Verantwortliche für die Projektarbeit „Puppen und Märchen“ ihren  Dank aus. Ebenso Andrea Becker als Koordinatorin der vielen Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaftswoche sowie Beate Ehmke-Schindler, die das Programm mit Ausfahrten für die Erwachsenen begleitete, und Antje Friedrich, die bei vielen Aktivitäten als Dolmetscherin fungierte.

Beim Abschiedsfest mit Programm und deutsch-französischem Buffet, zu dem wie gewohnt in vielfältiger und liebevoller Weise alle Gastfamilien beigetragen hatten, ließen die Gäste und Gastgeber noch einmal die diesjährige Partnerschaftswoche mit Bogenschießen, Kinoabend und Gesang vor dem MarktTreff, Ausflügen und der großen gemeinsamen Ausfahrt nach Bremerhaven und den vielen privaten Treffen Revue passieren.

Im Namen des erkrankten Bürgermeisters Udo Tesch überbrachte Ernst-Heinrich Jürgensen noch einmal Grüße. Er hatte die erwachsenen Gäste, darunter auch Bürgermeister Guy Fourmy und sein Stellvertreter Olivier Bordaiseau, durch die Gemeinde geführt und ihnen den Kunstraensportplatz, den MarktTreff, Schule, Kindergarten und Krippe gezeigt. Besonders hatte die Freunde aus Challes die Betreuung der Jüngsten in der Krippe und die Ausstattung dieser Einrichtung interessiert.

Zum Abschied schenkten die Freunde aus Challes den Heidgrabenern eine Riesen-Gieskanne, gefertigt von einem Künstler aus Challes, als Symbol der Pflege der Partnerschaft. Und Yannick Livet, von Beginn an Begleiter der Partnerschaft, überreichte Videos von 22 Jahren Partnerschaft – 200 Stunden Film für lange Herbst- und Winterabende.

Mit einem selbst gedichteten Lied „Liebe Freunde, wir haben euch gern, aber nun fahren wir ab ...“ stiegen die Challer am 25. Juli um 3 Uhr in den Bus und kamen um 18.30 Uhr wohlbehalten in Challes an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert