zur Navigation springen

IHG-Versammlung im Parkhotel : Auf der Suche nach Ideen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Wir arbeiten effektiv und bewegen viel“, wissen Lebrecht von Ziehlberg, Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG), und IHG-Geschäftsstellenleiterin Gabriela Schramm. Mit 15000 Euro aus Mitgliedsbeiträgen und der Hilfe von Sponsoren und Ehrenamtlichen organisiert die Uetersener Werbegemeinschaft alljährlich Feste und Veranstaltungen im Wert von 45000 Euro. Doch sie wünschen sich Unterstützung – in Form von Ideen, von Geld und von aktiver Hilfe. Erster Stadtrat und CDU-Ortsverbandsvorsitzender Andreas Faust, CDU-Ratsherr Rolf Maßow sowie potentielle Unterstützer nutzten ein Treffen im Parkhotel-Rosarium, um sich über Pläne und Bedürfnisse zu informieren.

Die engagierten IHG-Mitglieder, die auf mehr Resonanz auf ihre Versammlung gehofft hatten, haben 2014 wieder viel vor. Auf dem Veranstaltungskalender stehen auch in diesem Jahr das Cityfest, die 2. Weiße Shopping-Nacht, die Eröffnung der Rosensaison, das Rosenfest, das 30. Weinfest mit Flohmarkt, die Holsteiner Apfeltage mit Lampionfest, ein Martinsumzug in der Altstadt, der Treffpunkt Fuzo und ein Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Einigkeit bestand in der Einschätzung, dass Uetersen für die Menschen im Umland von zentraler Bedeutung ist. „Hier kaufen Tornescher, Heidgrabener, Moorreger und Leute aus der Marsch ein; die Feste und Veranstaltungen inklusive verkaufsoffenen Sonntagen sind Aushängeschilder und locken Besucher aus der gesamten Metropolregion an“, so von Ziehlberg.

Gerade deshalb wünschen sich die Vertreter der Interessengemeinschaft auch und insbesondere von der Stadt Unterstützung. Das Vorhaben der Verwaltung, grundsätzlich Sondernutzungsgebühren zu erheben, lehnten sie ab. „Von gewerblichen Standbetreibern können wir Gebühren verlangen, von Hobbyhandwerkern nicht. Für sie lohnt es sich dann nicht, nach Uetersen zu kommen“, sagte Sprecherin Gabriela Schramm, die im Auftrag der IHG die Stadtfeste organisiert. So sahen das auch die Gäste. „Das Thema würde ich gern mit einem eigenen Entwurf überarbeiten“, versprach Ortspolitiker Maßow. Faust regte an, auf der Ehrenamtsmesse, die am 1. März in der Stadthalle stattfindet, für Mitstreiter zu werben. Die IHG-Vertreter nutzten die Gelegenheit, um für ihren Wunsch zu werben, dass die Stadt trotz aller Sparzwänge wieder in die Vereine Uetersener Stadtmarketing (USB) und Tourismus in der Marsch eintritt. Hier werde sinnvolle Werbung gemacht, die Uetersen als Rosen- und Hochzeitsstadt zugute komme.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 21:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert