zur Navigation springen

Auszeichnung : Auf der Suche nach dem perfekten Baum für die Stadt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Klima wandelt sich, daran gibt es unter Experten keinerlei Zweifel mehr. Und das hat Auswirkungen auf die gesamte Natur. Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein hat daher einen Langzeittest sowohl mit verbreiteten als auch seltenen Baumarten initiiert. Das Ziel: innerhalb weniger Jahre jene Arten zu bestimmen, die auch unter den veränderten Bedingungen infolge des Klimawandels problemlos gedeihen. Auch und vor allem als Stadtbaum unter erschwerten Bedingungen wie Platzmangel, Luftverschmutzung, Beeinträchtigung durch Tiere und sonstiger Stressfaktoren.

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2012 | 20:12 Uhr

Dieses Engagement wurde nun im Rahmen des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ geehrt.

Ins Leben gerufen von der Bundesregierung und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und unterstützt vom Projektpartner Deutsche Bank, hat sich die Initiative zum Ziel gesetzt, Deutschland im Inland und in der Welt als modernes und weltoffenes Land der Ideen, sowie als innovativer Investitions-, Hochtechnologie- und Wirtschaftsstandort zu präsentieren. Überdies soll so Innovation, Erfindergeist und Engagement der Bürger, Unternehmer und Initiativen in Deutschland sichtbar werden und eine Vorbildwirkung entfalten können. Das Vorhaben der Landwirtschaftskammer sucht nach Bäumen, die sich bei den abzeichnenden Klimaveränderungen als robust erweisen und gesund wachsen. Zunehmender Trockenstress in der Vegetationsperiode, eine deutliche Zunahme von Extremwetterereignissen und insgesamt steigende Durchschnittstemperaturen belasten einerseits manche Bäume, zum anderen fördern sie neue Schädlinge und Krankheiten. Deshalb will man nun gemeinsam mit Partnern wie der Humboldt-Universität in Berlin und Versuchsanstalten in Veitshöchheim nahe der bayerischen Stadt Würzburg und in Quedlinburg Bäume identifizieren, die mit den erwarteten Klimaveränderungen besser zurecht kommen als viele altbewährte Stadtbäume.

Claus Heller, Präsident der Landwirtschaftskammer betonte in Ellerhoop: „Mit unseren konkreten Vorschlägen für ein Zukunftssortiment für die Baumschulen und bald auch exakten Messdaten erfolgt die Lösungssuche sehr zielorientiert. Dass wir auch außerhalb unserer Fachwelt – zum Beispiel mit dieser Ehrung durch die Initiative, „Deutschland – Land der Ideen“ – Zustimmung zu unserem Vorgehen finden, bestätigt uns in unseren Bemühungen.“

All das ist für den Kreis Pinneberg von hoher Bedeutung: Schleswig-Holstein ist ein Baumschulland und gerade der Kreis Pinneberg wird maßgeblich durch die Baumschulen geprägt. Hier ist nicht nur die Wiege des Waldes in zahlreichen Forstbaumschulen, hier arbeiten auch die führenden Rosenzüchter der Welt und die Baumschulen beliefern von hier aus Kunden in ganz Deutschland, im gesamten europäischen Raum und auch darüber hinaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert