zur Navigation springen

Sportabzeichen : Auch in den Ferien wird fleißig geübt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Deutsche Sportabzeichen ist für die Altersgruppen von sechs bis über 90 Jahren eingeteilt. Man kann es in Gold, Silber und Bronze erwerben. In den vier Kategorien (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordinationen) kann man zeigen, wie fit man ist. Die Kategorien beinhalten verschiedene Übungen, die man sich je nach Neigung auswählen kann. Ob nun Laufen, Schwimmen, Kugelstoßen, Hochsprung, Weitsprung oder Seilspringen, für jeden ist etwas dabei.

Beim TuS Esingen wird der Sportabzeichenwettbewerb auch in diesem Jahr wieder gut angenommen. Rüdiger Holst, der sagt: ,,Mir macht es einfach Spaß mit den Absolventen. Alle sagen zwar, dass es durch die Reform schwerer geworden ist, aber alle schaffen Gold”, hat schon über 60 Jugendliche, Frauen und Männer in seiner Statistik, von denen auch schon viele ihre Übungen erfolgreich absolviert haben. Rekordhalter beim TuS werden auch in diesem Jahr wieder Elke Pieper, Annegret Egger und Alfred Lilischkis sein, die über vier Jahrzehnte ihr Sportabzeichen ablegen.

Da auch noch einige Abteilungen und Mannschaften gemeinsam den Wettbewerb absolvieren, ist sich Holst sich, dass er sein gestecktes Ziel mit rund 120 Absolventen erreichen wird. Auch in den Ferien sind Rüdiger Holst und sein Sportabzeichenteam an jedem Mittwoch ab 18 Uhr (bis 19.30 Uhr) auf dem Sportplatz der KGST anzutreffen. Da kann trainiert werden und es werden die erfolgreichen Übungen testiert. Bei der jüngsten Zusammenkunft war auch Leichtathletiktrainer Michael Ammann anwesend und er hatte dann auch einige ,,Tricks” auf Lager, wie man zu noch besseren Leistungen beim Sportabzeichen kommen kann.

Der Sportabzeichenwettbewerb beim TuS läuft noch bis zu den Herbstferien. ,,Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich. Jedermann ist herzlich willkommen”, so Rüdiger Holst.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2014 | 20:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert