zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 17:15 Uhr

Wahl : Auch Grüne sind sich einig

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Veranstaltungsort passte eigentlich wenig zu den Grünen, doch die Mitglieder des Kreisverbandes der Bündnis 90 - Die Grünen Pinneberg ließen sich nicht einmal von Eis und Schnee abhalten, in das Industriemuseum in der Elmshorner Catharinenstraße zu kommen, um hier mit 30 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen ihre Bundestagsabgeordnete Valerie Wilms erneut als Direktkandidatin für die Bundestagswahl im September 2013 zu bestimmen.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2012 | 21:37 Uhr

Dass die Kreis-Grünen ihre Verkehrsexpertin im Bundestag erneut aufstellen, war eigentlich ein Selbstgänger, denn Valerie Wilms packt dort viele Themen an, die den schleswig-holsteinischen Grünen an den innersten Nerv gehen: Elbvertiefung und Verbreiterung, das Debakel um das neue Schienenausbaugesetz und die damit verbundene Abschaffung des Lärmschutzes. So fordert die Bundestagsabgeordnete beispielsweise eine Kompromisslösung bei der Elbvertiefung: „Es muss verhindert werden, dass die aus der Unter-Elbe einen Kanal machen.“

Außerdem moniert Valerie Wilms, dass ein durchgängiges Finanzierungskonzept beim Ausbau des Nordostsee-Kanals fehlt. Bisher gebe es nur einen festlichen ersten Spatenstich, dann passiere nichts mehr außer angeblichen Ausschreibungen. Eka von Kalben, Fraktionsvorsitzende der Grünen im schleswig-holsteinischen Landtag, zeigte sich zufrieden mit der Arbeit der Grünen in der Regierungsverantwortung der Dreier-Koalition. „Hier wird unaufgeregt versucht, dass im Landtag mehr gemeinsamer Konsens erreicht wird.“

Auch die Zusammenarbeit mit dem SSW (Südschleswiger Wählerverband) sei ausgesprochen angenehm und binde die dänische Minderheit und ihre fortschrittlichen Erkenntnisse gerade in der von vielen Schleswig-Holsteinern anerkannten Bildungspolitik mit ein. Viele Grüne aus dem Kreis Pinneberg waren aber auch nach Elmshorn gekommen, um nach einem Wechsel in der grünen Kreisgeschäftsstelle in Pinneberg dem ehemaligen Kreisgeschäftsführer Thorsten Berndt alles Gute für seinen Job als Fahrer von Landtagsmitglied und Fraktionsvorsitzender Eka von Kalben zu wünschen.

Große Fußstapfen für die neue Kreisgeschäftsführerin Svea Steckhan, denn Thorsten Berndt erfreute sich überall großer Beliebtheit. So sagt Mitglied des Landtags Ines Strehlau über ihn: „Ein ganz kreativer Kopf mit einem ganz großen grünem Herzen.“ Doch der ist nicht aus der Welt, düst jetzt im ganzen Land herum und kümmert sich in Uetersen zur Kommunal- und Bundestagswahl weiter um den Aufstieg des wieder erblühten Ortsverbandes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert