zur Navigation springen

Konferenz der Generationen : Auch beim Filmen geht’s ums „Wir“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Deutschlands Gesellschaft altert leider. Dabei driften auch die Generationen auseinander.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 21:38 Uhr

Kann dieser Trend nicht gestoppt werden, ist von einer Gesellschaft schon bald nicht mehr die Rede. Dann drohen sogar Lagerkämpfe zwischen Jung (Minderheit) und Alt (Mehrheit), Interessenkonflikte, die nachhaltig tiefe Gräben öffnen können.

Am Ludwig-Meyn-Gymnasium hat man sich zum Thema Generationen(konflikt) Gedanken gemacht und die Zukunftswerkstatt „Konferenz der Generationen eingeladen“ (wir berichteten). Nach dem „Chor der Generationen“ gibt es nun ein zweites Projekt, das Entscheidungsreife erlangt hat und somit vorgestellt werden soll. Ziel auch von „Uetersen filmt!“ ist es, dem Trend von Jung gegen Alt entgegenzuwirken und das „Wir“ zu betonen. Die Gruppe „Uetersen filmt!“ hat sich als erstes zum Ziel gesetzt, kurze Dokumentarfilme über Uetersens Geschichte zu drehen. Bei Erfolg, möchte sie sich auch an größere Projekte, wie Musikvideos, Kurzfilme oder sogar einen Spielfilm wagen. Wer eine Herausforderung sucht, ist bei dem Projekt gut aufgehoben. Anmeldungen sind unter „uetersen-filmt@freenet.de“ oder 04122/81482 möglich.

Es spielt dabei keine Rolle, ob Erfahrungen vorhanden sind oder nicht. „Wir erhoffen uns eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen den Generationen, wobei der Spaßfaktor im Vordergrund steht“, lautet die überstimmende Aussage der bisher zehn Mitstreiter der Gruppe im Alter von 15 bis 71 Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert