zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 05:16 Uhr

Danksagung : Auch an Weihnachten wird gepflegt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Heilig Abend! Zeit für die Familie? Nicht für alle. Der öffentliche Dienst, die Personennahverkehr, Senioren- und Pflegeheime und natürlich die Feuerwehr kennen keine Pause, sie machen durch.

shz.de von
erstellt am 26.Dez.2012 | 21:41 Uhr

Eigentlich ist das klar, denn die Bürger wollen auch zu Weihnachten in Sicherheit leben, wollen geschützt werden vor den Widrigkeiten des Lebens. Wenn die Polizei Pause machen würde, wäre das die Gelegenheit für Diebe und andere Unholde. Und die Feuerwehr? „Jetzt ist Weihnachten, wir kommen morgen. . .“. Unvorstellbar!

Im Senioren- und Pflegeheim „Haus am Rosarium“ läuft auch alles seinen gewohnten Gang. Halbe Kraft geht nicht im 121-Betten-Haus. Nur zwei Bewohner feierten das Fest der Liebe bei ihren Angehörigen, alle anderen in trauter Runde mit den Pflegekräften.

Das Krankenhaus gibt es nicht mehr an der Bleekerstraße, wohl aber die Rettungswache, die auch nach Umzug der Kliniken-Leitung nach Elmshorn (wir berichteten) vor Ort bleiben wird. Die Rettungsassistenten, die dort im Schichtsystem ihren Dienst verrichten, waren auch über die Festtage jede Sekunde präsent und verzeichneten dabei etliche Einsätze. Zum Glück blieben Glätteunfälle aus über Weihnachten. Aber auch sonst war viel zu tun. Jahr für Jahr schenken Bürgervorsteherin Heike Baumann und Bürgermeisterin Andrea Hansen den über Weihnachten „Dienst Schiebenden“ ihre Aufmerksamkeit und suchen die Männer und Frauen auf. Die Bürgermeisterin war krankheitsbedingt diesmal verhindert. Doch Heike Baumann sagte den Pflegedienstleistenden, den Rettungsassistenten, der Polizei, den Busfahrern der KViP und den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr auch im Namen der Bürgermeisterin „Danke“ und überreichte kleine Aufmerksamkeiten. Insbesondere Kaffee. Und der kam gut an bei den Arbeitenden, so wie die schon zur Tradition gewordene „Weihnachtstour“ der beiden Frauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert