zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 01:31 Uhr

Fußball : Artar-Elf siegt weiter ...

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Anfang Oktober lagen die 2. Herren des FC Union Tornesch in der Kreisliga 8 als Vorletzter mit drei Zähhlern nur einen Punkt und Platz vor den 1. Männern des TV Haseldorf. Am Sonntagnachmittag schlug die Union-Reserve die Haseldorfer im Keller-Derby mit 2:1 und kletterte durch ihren bereits dritten Sieg in Folge mit nun zwölf Zählern auf den elften Platz, während die Schlosspark-Kicker bei zwei Punkten stagnieren. „Diese knappen Niederlagen zermürben uns“, klagte TVH-Trainer Ralf Huckfeldt, dessen Team zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen mit einem Tor Abstand verlor. Dagegen atmete FCU-Coach Mustafa Artar kräftig durch und urteilte: „Unser Sieg ging in Ordnung!“

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 21:21 Uhr

Weil an der Friedlandstraße auf dem bisherigen Rasenplatz schon mit den Erdarbeiten für die Wohnhäuser, die dort gebaut werden, begonnen wurde, musste auf dem angrenzenden Grandplatz gespielt werden. „Das kam uns als Mannschaft, die in erster Linie verteidigen musste, entgegen“, so Huckfeldt, dessen Not-Elf in der ersten Halbzeit erfolgreich Beton anrührte. „Wir haben allerdings in einigen Situationen auch Glück gehabt“, gab Huckfeldt zu.

Artar sah vor der Pause „eine schlechte Leistung“ seines Teams. Trotzdem hätten die Tornescher früh in Führung gehen können: Patrick Stahnke vergab nach einem Pass von Philipp Junker nur knapp (7.), ehe sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld abspielte. Bei weiteren Chancen der Heim-Elf fehlte es Andre Jahn (21.), Andre Kanwischer (29.), Burak Thater (31.), Junker (34.) und Dennis Sannemann (42.) an der nötigen Zielstrebigkeit. Kurz nach dem Seitenwechsel schloss Martin Krohn den ersten guten Angriff der Haseldorfer mit dem 0:1 ab, nachdem FCU-Keeper Tim Fröhlich eine hohe Flanke nicht klären konnte (48.).

„Leider haben wir unsere Führung nur acht Minuten später viel zu billig wieder her geschenkt“, tadelte Huckfeldt nach dem 1:1, das Stahnke nach einer feinen Einzelleistung mit einem genialen Pass einleitete. Sebastian Rose war in dieser Szene ebenso der Vollstrecker wie in der 63. Minute, als er die Union-Reserve in Führung brachte. Die Hausherren spielten dabei stark von hinten nach vorne und abermals leistete Stahnke mit einem Querpass die Vorarbeit.

Anschließend trugen die Haseldorfer noch einige Konter vor, hatten aber keine klare Chance mehr zum 2:2. Auf der Gegenseite verpassten es Junker und Jahn jeweils per Freistoß sowie Teresi und zweimal Stahnke, mit einem 3:1 für Klarheit zu sorgen. „Das war eine ganz bittere Niederlage“, haderte Huckfeldt. Artar, der zum letzten Mal Christian Teresi (zieht nun zurück nach Sizilien) einsetzte, sagte: „In der zweiten Halbzeit sind wir zwar kalt erwischt worden, haben uns dann aber gesteigert!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert