zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 19:05 Uhr

Landgericht : ARGE-Teamleiter steht vor Gericht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Skandal bei der Arge Elmshorn. Ein leitender Mitarbeiter soll innerhalb von viereinhalb Jahren rund 210000 Euro in die eigene Tasche gesteckt haben.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2012 | 20:50 Uhr

Sven P. wird deshalb am Dienstag, 14. Februar, vor dem Landgericht Itzehoe wegen Untreue in einem besonders schweren Fall angeklagt. „Es besteht der Verdacht, dass er gewerbsmäßig vorgegangen ist und seine Befugnis als Amtsträger missbraucht hat“, sagte gestern Staatsanwalt Joachim Bestmann. Die Agentur für Arbeit Elmshorn hatte Sven P. Anfang 2005 in die neu gegründete Arge entsandt, wie gestern Jörg Kregel, Pressesprecher des Jobcenters, erläuterte. Nach Aussage des Staatsanwalts arbeitete der 48-jährige Angeklagte dort als Teamleiter und hatte Zugang zu einem Kassenautomaten, der im Erdgeschoss aufgestellt war. Das Gerät dient unter anderem dazu, Geld an Hartz-IV-Empfänger ohne eigenes Konto auszuzahlen. Sven P. soll vom 18. Oktober 2005 bis 17. Mai 2010 insgesamt 210000 Euro in bar abgehoben und für private Zwecke ausgegeben haben. Die Anklageschrift führt 195 Fälle auf. Aufgeflogen sei die Masche bei einer Revision, so Bestmann. Der Schaden entstand der Arge, nicht den Hartz-IV-Empfängern. Sven P. wurde im Mai 2010 entlassen.

Bei der Verhandlung, die am 14.Februar ab 9 Uhr im Saal 12 des Landgerichts Itzehoe beginnt, wird Bestmann die 195 Fälle vortragen. Es sind drei Zeugen geladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert