Kunst : Aquarellschau im Pomm 91

Die Aquarell-Künstlerin Irene Böttcher ist im Pomm 91 wieder mit einer Ausstellung präsent.
1 von 2
Die Aquarell-Künstlerin Irene Böttcher ist im Pomm 91 wieder mit einer Ausstellung präsent.

Die Pinnebergerin Irene Böttcher hat für ihre Ausstellung einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens ausgewählt.

shz.de von
17. Mai 2018, 13:04 Uhr

Tornesch | Bereits als Kind war sie mit dem Zeichenblock in der Natur unterwegs und hat Tiere, Blumen und Menschen gemalt. Als Erwachsene ist sie dann während eines USA-Aufenthalts in den 1980er Jahren zur Aquarellmalerei gekommen. Wie versiert sie in dieser Technik ist, zeigt die Pinnebergerin Irene Böttcher erneut in einer Ausstellung im Foyer der Begegnungsstätte Pomm 91.

Für ihre Präsentation, die bis zum 29. Juli zu sehen ist, hat die 68-Jährige 14 Bilder aus ihrem umfangreichen Schaffensfundus ausgewählt. Zu den Motiven gehören Blumen, Tiere und Portraits. Einige Bilder, wie der Blick auf eine Pferdekoppel in Nachbarschaft des Elbmarschenhauses, gehören zu den „Marschimpressionen“, die vor wenigen Wochen im Elbmarschenhaus zu sehen waren. Die Ausstellung in Tornesch beinhaltet aber natürlich auch Bilder, die erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen sind. Ihre Motive findet die Künstlerin, die sich den Umgang mit Pinsel und Aquarellfarben autodidaktisch angeeignet und parallel zu Berufstätigkeit und Verpflichtungen in der Familie kontinuierlich ausgebaut hat, vor der eigenen Haustür, in der Region und in der Familie. So sind auf den Portraits von Kindern und erwachsenen Familienmitgliedern zu sehen, lässt Böttcher den Betrachter an der Schönheit des vor ihrem Haus blühenden Rhododendrons teilhaben und unternimmt mit den in der Ausstellung gezeigten Bildern einen Spaziergang durch die Region. Der Betrachter darf sich auf Aquarellbilder mit einer Ansicht der historischen Brücke in Klevendeich und des Sperrwerks an der Pinnaumündung oder auf einen „Sommertag im Klövensteen“ freuen. Aber auch einer fleißigen Ameise und einem Wolf „als Überraschungsgast“ sieht er sich gegenüber. Böttcher malt ihre Bilder in freier Umsetzung anhand von vorher angefertigten Skizzen und Fotografien.

„Ich lasse ein Gesamtbild vor meinen Augen entstehen, überlege, wie ich das Motiv anlege, wo ich weiße Flächen lasse, wie viele Lasuren ich brauche“, erläutert Böttcher die Entstehung ihrer Aquarellbilder in der Größe von 30 mal 40 Zentimetern. Von allen Bildern fertigt sie auch Postkarten an, die sie gern an Freunde verschenkt. Böttcher stellt seit 1990 regional und überregional aus, nimmt an Wettbewerben teil und erfüllt Auftragsarbeiten.

Seit 2013 ist sie Mitglied der Deutschen Aquarellgesellschaft (DAG). Gerade wurden 220 jurierte Arbeiten der Gesellschaft im PAN Kunstforum in Emmerich/Rhein gezeigt. Mit drei Bildern war Böttcher vertreten. „Über diese Anerkennung meiner Arbeit habe ich mich sehr gefreut“, betont die Pinnebergerin. Kunstfreunde haben nun die Möglichkeit, zu den Öffnungszeiten des Pomm 91 ihre Arbeiten zu bewundern. Bereits 2016 und im vergangenen Jahr erfuhr Böttcher viel Resonanz auf ihre Bilderpräsentation in Tornesch. 

Auch in den Vitrinen im Pomm 91-Foyer sind beeindruckende Exponate zu sehen. Lutz Pieper aus Pinneberg stellt Lichtkästen, gestaltet aus Treibholz, Muscheln und farbigem Glas aus. Die Beleuchtung erfolgt durch Kabel mit Stromanschluss beziehungsweise Lichterkette mit Batterie. Der 55-jährige Groß- und Außenhandelskaufmann ist in Tornesch aufgewachsen und hat das Werkeln, Basteln und Schrauben seit den Jugendtagen zu seinem Hobby gemacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen