zur Navigation springen

Klosterkultur : Anna Haentjens: Eine Hommage an Storm

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Gräfin-Bredow-Scheune. Eintrittskarten an der Nachmittagskasse.

shz.de von
erstellt am 04.Jul.2017 | 14:00 Uhr

Uetersen | Nachdem die Gesellschaft der Freunde des Uetersener Klosters jüngst den 250. Todestag von Georg Philip Telemann mit Gambenmusik und Literatur ausgiebig gewürdigt haben, widmen sie sich am kommenden Sonntag, 9. Juli, Theodor Storm. und würdigen dessen 200. Geburtstag. Interpretin des Nachmittags ist Kreiskulturpreisträgerin und Chansonette Anna Haentjens. Viele Lehrergenerationen haben ihre Schüler mit seinem Werk vertraut gemacht. Er gehört zur Grundausstattung im Bildungskanon eines Deutschen, zumal eines Schleswig-Holsteiners. Aber, Hand aufs Herz: Was wissen wir wirklich über diesen Mann, nach dem Straßen und Plätze benannt sind, den wir, ohne nachzudenken, mit Husum, der grauen Stadt am Meer, in Verbindung bringen, und dessen „Schimmelreiter“ als Schauspiel auf dem Spielplan des Thalia Theaters zu finden ist?

Für Theodor Fontane ist Storm einer unter den drei, vier besten Lyrikern nach Goethe, für Thomas Mann ist er „ein Meister, der bleibt“ und, eine geradezu anrührende Kritik findet sich bei Marcel Reich-Ranicki, für ihn ist das Lied des Harfenmädchens aus der Novelle Immensee eines der schönsten poetischen Gebilde in deutscher Sprache. Haentjens, nicht nur in hiesigen Kulturkreisen seit langem gut bekannt, hat viel Wissenswertes über Storm zusammengetragen. Sie wird unter dem Titel „Worte, die kein Wind verweht“, eine Hommage in Liedern und Texten vortragen. Am Flügel begleitet wird sie von Sven Selle.

Die Klosterfreunde weisen darauf hin, dass es für dieses Konzert Karten ausschließlich an der Nachmittagskasse gibt, die eine halbe Stunde vor Konzertbeginn öffnet. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 15 Euro. Schüler und Studenten genießen freien Eintritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen