zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 00:03 Uhr

Uetersen : Andy Holm sagt Tschüs im Taps

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Viele Freunde begrüßen den Weltenbummler. Einen weiteren musikalischen Abend gibt es am Sonnabend an der Pinnauallee.

shz.de von
erstellt am 13.Jun.2017 | 15:00 Uhr

Uetersen | Freunde aus Uetersen und der Region, zu denen der Kontakt nie abgerissen ist, ehemalige Schulkameraden und Interessierte, die den Ex-Uetersener und Musiker Andy Holm kennenlernen wollten, hatten sich in der Kultkneipe Taps zu einem Konzertabend eingefunden. Nach Umarmungen, Händeschütteln und großem Hallo nahm der 57-Jährige, der vor etwa 35 Jahren aus Uetersen in die weite Welt zog und bei seinen Stationen in Indien, Australien und nun Thailand zu einem erfolgreichen Musiker, Komponisten und Filmemacher wurde, die Anwesenden bei gedämpftem Licht und Kerzenschein mit auf eine Reise zu seiner Weltmusik.

In dem Wiedersehenskonzert spielte der Weltbürger Holm Stücke, die er in der jüngsten Vergangenheit komponiert hat und die die Atmosphäre seiner Wahlheimaten Australien und Thailand sowie die Einflüsse weiterer Kulturen widerspiegeln. Die Klänge von Synthesizern, Percussions und traditionellen Instrumenten wie der asiatischen Flöte, der indischen Tabla und des australischen Didgeridoo, das im Aborigine-Kulturkreis traditionell für jede Form der Musik eingesetzt wird, und der Gesang in alter schamanischer Sprache erfüllten die Musikkneipe Taps und ließen die Zuhörer Raum und Zeit vergessen. In die Muster seiner Welt-Kompositionen lässt Holm „die Energie des Moments“ fließen und so wird jede Performance durch Improvisation einmalig. Davon ließen sich auch die Zuhörer im Taps mitreißen. Andy Holm erzählte ihnen von sich, von den Hintergründen für die am Abend von ihm gespielten Stücke und erläuterte die traditionellen Instrumente.

Noch einmal lädt der Weltmusiker, der seinen Aufenthalt in Uetersen für Begegnungen mit alten Freunden nutzte, in Erinnerungen schwelgte und mit seiner Frau das Kleinstadtflair mit beschaulicher Fußgängerzone genoss, zu einem Konzert in das Taps ein. Am Sonnabend, 17. Juni, gibt er ein Abschiedskonzert, bevor er Ende Juni Uetersen wieder den Rücken kehrt und sich in Thailand Konzerten und neuen Aufgaben in der Musikkomposition widmet. Das Abschiedskonzert in der kleinen Musikkneipe an der Pinnauallee beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Wer Holm beim Wiedersehenskonzert erlebt hat, darf gespannt sein, wie er die Stücke nun beim Abschiedskonzert mit der „Energie des Moments“ ausstattet.

Kurz vor dem Abitur zog es ihn in die weite Welt

Wer neugierig auf ihn geworden ist, sollte das Abschiedskonzert des Weltmusikers, der in Uetersen aufwuchs, als Schüler die Uetersener Nachrichten austrug, erste musikalische Erfolge zusammen mit Karl-Heinz Boyke am Schlagzeug und als Solokünstler mit Keyboard und Synthesizer feierte, über die Hippiekommune „Toscha-Familiy“ Kontakte zu indischer Musik knüpfte und kurz vor seinem Abitur in die weite Welt hinaus zog, nicht verpassen. 2009 wurde sein Song „Deva Deva“ auf der CD „The Bryon Re-Mix Album“ als bestes Weltmusik-Stück in Australien ausgezeichnet. Er gewann 2006 den NCEIA Music Award für „Best World Music Song“. 2012 trat er in der sechsten Staffel von „Australias got Talent“ auf und erreichte im achten Semifinale den vierten Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen