zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 02:15 Uhr

Lleichtathletik : Ammann mit Rekordzeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die kleine aber feine Leichtathletik-Abteilung des TuS Esingen fällt durch ihr erfolgreiches Auftreten und den Spaß, den die jungen TuS-Athleten verbreiten, zunehmend landes- und norddeutschlandweit positiv auf. Bei vielen Veranstaltungen wird, sofern dies noch nicht bekannt ist, erst einmal erklärt, wo Esingen eigentlich liegt – und so werden die TuS-Leichtathleten quasi zum „Botschafter von Tornesch“.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2012 | 21:12 Uhr

Am Muttertag starteten die Esinger beim diesjährigen „Nationalen Sportfest des Hamburger SV“. Dort war das 800-Meter-Rennen der weiblichen Jugend und Frauen der absolute Höhepunkt – und an dieser Königsdisziplin der Mittelstrecken, die sich mittlerweile fast schon zur längsten Sprintstrecke international entwickelt hat, nahmen die beiden Esingerinnen Alina Ammann und Aisha Sitoe teil. Die 14-jährige Am-mann forcierte vom Start an das Tempo und bestimmte bei ihrem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg das Renngeschehen.

In sagenhaften etwa 1:02 Minuten lief sie die ersten 400 Meter an. „Eigentlich viel zu schnell“, fürchtete der unter den Zuschauern weilende Vater Michael Ammann, dass seine Tochter ein zu hohes Anfangstempo gegangen war. Die 600-Meter-Marke erreichte Alina dann in etwa 1:20 Minuten, so dass tatsächlich ein großer Einbruch zu befürchten war. Aber weit gefehlt: Allein auf weiter Flur kämpfte sich die Esingerin relativ locker in fantastischen 2:15,90 Minuten ins Ziel. Damit lief sie einen 800-Meter-Kreis- und Landesrekord und egalisierte einen der ältesten Schleswig-Holstein-Rekorde (die vorherige Bestleistung war 1977, also vor 35 Jahren, aufgestellt worden). „Zurzeit ist Alinas Zeit auch Bundesbestleistung“, stellte ihr Vater stolz fest. Sitoe kam in ebenfalls sehr guten 2:31 Minuten als Zweitplatzierte ihrer Altersklasse ins Ziel – für beide TuS-Athletinnen war das ein Jahresauftakt nach Maß, der auf eine interessante Saison hoffen lässt. Ihrer Vielseitigkeit entsprechend nahmen Ammann und Sitoe auch noch am Weitsprung teil, wo Ammann 4,72 Meter und Sitoe 4,15 Meter weit sprangen.

Neben diesen Einzelleistungen bildete am Ende der Veranstaltung die 4 Mal 100-Meter-Staffel der TuS-Mädchen einen weiteren Höhepunkt. In 53,22 Sekunden liefen Nele Marx, Kaya Schön, Sitoe und Ammann auf den ersten Platz, was umso beachtlicher war, da es das erste gemeinsame Staffelrennen der Esingerinnen war. Alle Staffelstab-Wechsel verliefen reibungslos und dank der starken Einzelleistungen konnten die TuS-Mädchen sehr gut bei den Frauen mithalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert