zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 00:56 Uhr

Fußball : Am Ende Dritter

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits vor dem letzten Spieltag hatten die 1. Herren des TSV Uetersen in der Landesliga keine Chance mehr auf die Vizemeisterschaft und einen möglichen Aufstieg in die Oberliga Hamburg – dennoch traten sie am Sonntag voll motiviert beim TSV Sasel an, ging es doch darum, den dritten Platz im Abschlussklassement zu sichern.

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2013 | 21:41 Uhr

Den besseren Start erwischten allerdings die Hausherren: „In den ersten fünf Minuten mussten wir mehrere Schrecksekunden überstehen“, gab der Uetersener Trainer Peter Ehlers zu. Vor allem nach Standardsituationen kamen die Saseler wiederholt gefährlich vor das Gehäuse der Gäste, die zunächst zu viel zuließen, dann aber besser ins Spiel kamen – und bereits in der sechsten Minute in Führung gingen. Nach einem „wunderbaren Konter“ (Peter Ehlers) gelang es Philipp Ehlers im Fallen noch soeben, den Ball zurück in die Mitte zu spielen, wo der mitgelaufene Till Mosler ihn aus acht Metern zum 0:1 versenkte. In der 23. Minute kam es noch besser für die Rosenstädter, die einen Freistoß in der eigenen Spielfeldhälfte schnell ausführten und den Ball nach vorne trugen. Mosler bediente Kevin Koyro, der den Ball von links aus spitzem Winkel zum 0:2 im langen Eck versenkte. Der bärenstarke Mosler hätte noch vor der Pause auf 0:3 erhöhen können: Gleich zweimal versuchte er sein Glück mit gefährlichen Distanzschüssen (30., 32.), die der Saseler Keeper aber jeweils abwehrte. „Das waren hervorragende Möglichkeiten, um die Führung weitr auszubauen“, befand Peter Ehlers.

Zur zweiten Halbzeit hatten die Uetersener Anstoß, spielten aber hinten herum und brachten sich damit selbst in Bedrängnis. Als sie den Ball nach einem Rückpass aus ihrem eigenen Strafraum nicht wegschlugen, sondern die Situation spielerisch lösen wollten, kam es zu einem Ballverlust und Martin Bushaj soll einen Saseler gefoult haben. So sah es Schiedsrichter Alexander Teuscher (vom SC Eilbek), der deshalb auf den ominösen Punkt zeigte. „Ich stand zu weit weg, um diese Szene beurteilen zu können“, kommentierte Peter Ehlers den Strafstoß, den die Hausherren zum 1:2 verwandelten. Dies gab den Saselern noch einmal spürbar Auftrieb und sie machten 20 Minuten lang Druck. Bei mehreren hohen Bällen, die von den Uetersener wie schon in den vergangenen Wochen nicht gut geklärt wurden, wurde es gefährlich im Gäste-Strafraum – aber mit dem Glück des Tüchtigen bekam immer noch ein Uetersener einen Fuß dazwischen.

In den letzten 20 Minuten war bei Sasel dann die Luft raus und die Rosenstädter hätten bei mehreren guten Konterchancen auf 1:3 erhöhen müssen. Philipp Ehlers, Koyro und Mario Ehlers agierten bei ihren guten Gelegenheiten jeweils nicht zielstrebig genug. Doch es reichte auch so zum 16. Saisonsieg und zur Sicherung des dritten Tabellenplatzes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert