zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 05:47 Uhr

Engagement : Als Dolmetscher Flüchtlingen helfen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vor einem Jahr wurde in Tornesch das SprachCafé „Come TOgether“, in dem sich ehrenamtliche Sprachpaten und Flüchtlinge jeden Freitag treffen, aus der Taufe gehoben. Seitdem ist Brigitte Berger als Sprachpatin und ehrenamtliche Koordinatorin der Sprachpaten aktiv.

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2015 | 21:20 Uhr

„Wir haben mit 17 Sprachpaten angefangen. Mittlerweile sind wir 52“, so die engagierte Tornescherin. Alle Sprachpaten sind miteinander gut vernetzt und so werden auch die Berufstätigen, die nicht zu den Treffen ins SprachCafé kommen können, aber Flüchtlinge oder Migranten bei der Eingewöhnung im Alltag, bei Behördengängen oder Arztbesuchen unterstützen, stets auf dem Laufenden gehalten. Große ehrenamtliche Unterstützung als Dolmetscher erhalten Brigitte Berger und die Sprachpaten durch den in Tornesch lebenden Iraner und FCU-Fußballtrainer Mahdi Habibpur sowie den ebenfalls in Tornesch lebenden und arbeitenden Tunesier Mohamed Glaied.

Der 32-Jährige ist durch eine Familienzusammenführung vor zwei Jahren nach Tornesch gekommen. Er hatte in seinem Heimatland Literatur und deutsche Sprache studiert und als Deutschlehrer gearbeitet. Mohamed Glaied spricht Französisch, Deutsch, Arabisch und Englisch. „Getroffen habe ich ihn sozusagen auf der Straße, als ich bei der Fahrradversteigerung der Stadt Räder für Flüchtlinge ersteigert habe. Wir sind so froh, dass er uns mit seinen Sprachkenntnissen hilft“, so Brigitte Berger. Derzeit übersetzt der in der Firma Hawesko als Lagerarbeiter beschäftigte junge Mann ein Info-Blatt, das die Stadt Flüchtlingen bei ihrer Ankunft in Tornesch aushändigt, ins Arabische.

Auch der 23 Jahre alte Syrier Omar Abduljawad bringt sich ehrenamtlich als Übersetzer und Computerexperte im Rahmen der VHS-Deutschkurse ein. Der ehemalige IT-Student lebt seit einem Jahr in Deutschland, wohnte in Uetersen und ist nun nach Elmshorn gezogen. Er hat für drei Jahre anerkanntes Asyl.

„Wir sind über jeden Arabisch-Deutsch-Sprachkundigen, der uns unterstützen kann, sehr dankbar“, betont Brigitte Berger. Auch weitere Ehrenamtliche, die sich bei der Begrüßung und Betreuung von Flüchtlingen engagieren möchten, sind jederzeit willkommen. Die ehrenamtliche Sprachpaten- und Helferkoordinatorin Brigitte Berger ist unter Telefon 977110 erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert