zur Navigation springen

Jahresversammlung der Rosenfreunde : Alles zum Wohle der Königinnen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Uetersener Rosenfreunde kümmerten sich auch im vergangenen Jahr intensiv um das Wohl des Rosariums. Das wurde von Dr. Gert Müller, dem Vorsitzenden des Vereins, und seinen Co-Referenten am Freitagabend im Parkhotel Rosarium während der Jahresversammlung verdeutlicht.

Bildunterstützt ließ der Vorstand das vergangene Jahr mit seinen vielen Höhepunkten Revue passieren. Ausgehend von einem blühenden Ergebnis mehrerer Pflanzenspenden aus dem Jahr 2014 wurde der Themen-Bogen über die Rosenfestbeteiligung und den Deutschen Rosenkongress im Sommer bis zu den vielen Ausflügen und Stammtischen gespannt, die in der Regel eine gute Resonanz hervorbrachten.

Dank der unentgeltlichen Arbeitseinsätze des „Gärtnerteams“ innerhalb der Rosenfreunde wird die Stadt bei den Pflegemaßnahmen im Rosarium spürbar entlastet. Dieses besondere Engagement im Verein beschrieb Gärtnermeister Gert Testorf. Das Rosenspalier, die beiden neuen Stelen am Eingangsbereich „Kleine Stadthalle“, die Fontäne und die überdachte Bank im Bereich des Kinderspielplatzes sind weitere sichtbare Zeichen der Vereinsarbeit. Insbesondere die Fontäne, das zweite Wasserspiel auf dem Mühlenteich, hat es den Besuchern angetan. Wasserspiele faszinieren! In Betrieb genommen wurde der Hingucker während des Rosenkongresses.

Hingewiesen wurde auf den neuen Internetauftritt des Vereins. Dieser ist zukünftig ausschließlich unter der Adresse „www.rosarium-uetersen.com“ erreichbar. Wie es sich für eine ordentliche Jahresversammlung gehört, wurde auch gewählt. Für das ausgeschiedene Beiratsmitglied Ulrike Herbst von Rosen-Tantau wurde Susanne Rattay, ebenfalls beim Uetersener Rosenzüchter unter Vertrag, von der anwesenden Mitgliedschaft in den Vorstand berufen. Von 122 Vereinszugehörigen nahmen etwa 40 an der Versammlung teil, die mit einem Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten endete. Stefanie Schmedes, die Zweite Vorsitzende, stellte die Nestschaukel vor, die demnächst im Rosarium installiert werden soll. Auch ein Insektenhaus, ein Entenhaus und mehrere Nistkästen sollen das Rosarium in diesem Jahr erreichen. Im Park befindliche Stromkästen möchte der Verein ansprechender als bislang gestalten.

Der 1. Termin für 2016 wurde ebenfalls bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um den von Gerd Testorf angebotenen und auch geleiteten Schnittkurs für Rosen und Obstgehölze. Er findet am 19. März statt und kann kostenlos sowie ohne Anmeldung besucht werden. Um 10 Uhr werden Rosen geschnitten, und um 11 Uhr zeigt der Gärtnermeister, wie Obstbäume richtig eingekürzt werden. Treffpunkt ist in beiden Fällen der Vorgarten von Familie Testorf am Katzhagen 25.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2016 | 21:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert