zur Navigation springen

Tag der offenen Tür : Alles, was die Wehr leisten kann

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im Dezember des vergangenen Jahres ist das neue Fahrzeug der Wehr offiziell in Dienst gestellt worden. Während eines Tages der offenen Tür am Sonntag, 2. Juni, sollen die Bürger die Gelegenheit bekommen, das Hilfsleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 20 zu begutachten. Gleichzeitig will ein Nutzer der Feuerwache zwischen 11 und 16 Uhr feiern. Der Heistmer Ortsverein des DRK ist vor 75 Jahren gegründet worden und die karitative Organisation besteht seit 150 Jahren in Deutschland.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 22:50 Uhr

„Ein hoch begabter Alleskönner“ titelten die UeNa bei der Vorstellung des HLF20 kurz vor Weihnachten. „Es ist das erste Fahrzeug, das bei Einsätzen rausgeht“, erklärt Wehrführer Helmut Ossenbrüggen. Eingebaut ist etwa ein 2400-Liter-Wassertank, eine Druckluftlöschanlage, Notstromaggregat, leistungsstarke schwenkbare Scheinwerferanlage, Schere und Spreizer und dreiteilige Leiter.

„Wir wollen auch zeigen, wozu wir in der Lage sind“, berichtet Ossenbrüggen. Dazu werden drei Übungen organisiert. Die Besucher bekommen die Gelegenheit, einen hautnahen Eindruck von der Arbeit der Blauröcke zu bekommen. Sie können ein (schweres) Atemschutzgerät anlegen oder die ebenfalls nicht gerade leichte Einsatzbekleidung ausprobieren. Schere und Spreizer sind nötig, um nach einem Verkehrsunfall eine Person aus dem demolierten Pkw zu befreien. Die Besucher werden ausprobieren, ob sie mit diesen Geräten Metall durchtrennen können.

Das Jugendrotkreuz bietet Wasserspiele für die jungen Besucher an und wird Waffeln backen. Es gibt Kaffee, Kuchen, Grillwurst und Kaltgetränke. „Wir nehmen kleine Preise“, so der Wehrführer. Der Erlös wird einem sozialen Zweck gespendet.

Vor der Anschaffung des neuen Löschfahrzeuges musste die Feuerwache erweitert werden. Die Einfahrten waren für die neue Generation von Fahrzeugen zu klein. Mit dem Ausbau bekam auch das örtliche DRK einen eigenen Raum.

„Wir wollen unsere Geschichte präsentieren“, sagt die DRK-Vorsitzende Tanja Hartmann. Das Damals wird mit einem alten Ford aus dem Rotkreuz-Museum aus Pinneberg symbolisiert. Das Heute führen die Uetersener Helfer mit ihrem Katastrophenfahrzeug vor. Für die Kleinen kommt eine Hüpfburg und das „Teddy-Hospital“. Gewinnen können die Besucher bei einer Tombola und der Rotkreuz-Hausnotruf wird vorgestellt.

Kita-Sommerfest Nicht nur Wehr und DRK präsentieren sich am 2. Juni. Auch der DRK-Kindergarten am Birkenhorst öffnet seine Pforten. Das Sommerfest findet zwischen 11 und 15.30 Uhr statt. Es wird kräftig gespielt, das Glücksrad gedreht und es gibt eine Cafeteria. Beide Veranstaltungen werden über eine Rallye verbunden. Kinder aus dem Hort sollen 24 Fragen beantworten, wobei sich einige mit der Feuerwehr und dem Ortsverein beschäftigen. Dazu müssen die Lütten zur Wache an der Schulstraße kommen und dort Erkundigungen anstellen. Vielleicht schauen Besucher des Kita-Sommerfestes anschließend noch beim Tag der offenen Tür der Blauröcke vorbei...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert