zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 08:44 Uhr

Zuwendung : Alles für den Sport

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Wir engagieren uns in der Region und für die Region und ein Ausdruck unseres Engagements ist der Sportförderfonds in Zusammenarbeit mit dem Kreissportverband Pinneberg“, sagte Andreas Knappe, der Filialdirektor Süd der Sparkasse Südholstein gleich zu Beginn der Zuschussübergabe bei der Halstenbeker Turnerschaft (HT). Ausdrücklich lobte Knappe die Arbeit der Sportvereine zugunsten junger und alter Menschen. Über 30 Vertreter der 28 Vereine, die in 2013 eine Zuwendung zum Kauf von langlebigen Sportgeräten aus dem Sportförderfonds erhalten haben, kamen zu der von der Turnerschaft mit viel Stolz ausgerichteten Förderveranstaltung.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 21:46 Uhr

Der Vorsitzende des KSV, Sönke Hansen, dankte der Sparkasse Südholstein. „Als im Jahre 2000 die Sparkasse und der KSV Pinneberg einen Sportförderfonds ins Leben riefen, konnte man sich dieses Erfolges nicht sicher sein. Die Sparkasse Südholstein trägt gut ein Drittel dieser Investitionen. Sie sorgt bei vielen Vereinen für eine gewisse Planungssicherheit. Doch jetzt rufe ich aus: Schließt bitte weiterhin diese Lücke, wo andere Förderungen ausbleiben“, sagte Hansen in Richtung Sparkasse.

Schon seit 13 Jahren fördert das Geldinstitut sehr unbürokratisch mithilfe des KSV Sportgeräte-Investitionen der Sportvereine im Kreis Pinneberg mit dem hohen Betrag von mittlerweile 25000 Euro. „Gerade in Zeiten rückläufiger öffentlicher Mittel ist dieses bemerkenswerte, nachhaltige finanzielle Engagement unverzichtbar“, bemerkte KSV-Geschäftsführer Karsten Tiedemann, als er den Abend moderierte und während eines kleinen Imbisses gemeinsam mit den Vereinen einige innovative Vorhaben vorstellte. Den Zuschüssen, die im Laufe des Jahres 2013 gezahlt wurden, stehen 77000 Euro an Investitionen gegenüber. Dieses Geld wurde sinnvoll ausgegeben: Jugendboote, eine Indoorbogensportanlage, Billardtische, Air-Track, Tumblingbahnen, eine mobile Basketballanlage, Fitnessgeräte, Psychomotorikgeräte und Hindernisse für die Reiter. Begeistert berichteten die Vertreter der Vereine über die Gründe der Anschaffungen und deren Folgen und bedankten sich. Sieben Vereine gingen leer aus. Der Rest des Abends wurde zum Erfahrungsaustausch genutzt. Für Sportgeräte, die ab dem 1. Januar 2014 beschafft werden, können noch bis zum 1. Juli 2014 Förderanträge an die KSV-Geschäftsstelle gerichtet werden. Näheres unter 04101/24247 oder im Internet: www.ksv-pinneberg.de/download

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert