zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Dezember 2017 | 21:48 Uhr

Tennis : Aller guten Dinge sind drei

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die ersten beiden Runden der Wintersaison verliefen durchwachsen für die Teams des TV Uetersen. Am vergangenen Wochenende trumpften die Mannschaften aus der Rosenstadt dann richtig auf: Vier Siegen stand am dritten Meden-Spieltag nur eine Niederlage gegenüber.

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2015 | 18:39 Uhr

Ihr erstes Saisonspiel in der Landesliga gewannen die Herren 55 beim LTC Elmshorn mit 6:0, was den Sprung an die Tabellenspitze bedeutete. An Position 1 gewann Willi Schubsda im ersten Satz im Tiebreak; im zweiten Satz lag der Uetersener schon mit 5:3 vorne, als sein Gegner Hans-Jürgen Hansen eine Zerrung erlitt. Während Rüdiger Geertz (6:2, 6:3 gegen Matthias Albrecht) und Kay Westphal (6:2, 6:2 gegen Wolfgang Strauß) sicher siegten, triumphierte Sönke Seiler gegen Hans-Otto Radseck mit 6.4, 6:7 mit 10:7 im Matchtiebreak. Auch das Doppel Schubsda/Westphal bemühte mit 4:6, 6:7 und 10:7 erfolgreich den Matchtiebreak, während Geertz/Seiler beim 6:3 und 6.2 kurzen Prozess machten.

Im bereits dritten Spiel der Winterrunde feierten die 2. Herren 30 (2. Bezirksklasse) ihren ersten Sieg. Beim 6:0 gegen den TSC Glashütte II bilanzierten Karsten Becker (6:0, 6:0), Rüdiger Lohkamp (6:1, 7:6), Alexander Glaubach (6:1, 6.2) und Jörg Stögbauer (6:1, 6.3) ebenso makellos wie die Doppel Becker/Glaubach (6:1, 6:0) und Lohkamp/Stögbauer (6:1, 6:1). Ebenfalls im dritten Auftritt erstmals siegreich waren die Damen 30 (Verbandsliga) mit einem 4:2 beim TC BW Brunsbüttel. Ina Moest (6:0, 6:0), Britta Wulff (7:5, 6:4), Tanja Nordhausen-Roggenkamp (7:5, 6.4) und das Doppel Moest/Birte Herrmann (6.3, 6:2) gewannen. So waren die Niederlagen von Herrmann (3:6, 1:6) und Wulff/Tine Lentfer (3:6, 4:6) zu verschmerzen.

Mit 5:1 schlugen die Damen 50 den TC am Falkenberg und egalisierten damit ihre Saison-Bilanz. Den Ehrenpunkt des Gegners ließ Mirjam Bergfeld zu, die erstmals nach langer Medenspiel-Pause wieder dabei war (6:2, 2:6 und 3:10 im Matchtiebreak). Mit 4:6 und 6:4 kämpfte sich auch Martina Schubsda in den Matchtiebreak, wo sie Rückstände von 0:3 und 3:7 noch zum laut eigener Auskunft „glücklichen“ 13:11 drehte. Die taktisch kluge Sylvia Annuseit triumphierte mit 6:3 und 6:3, während Elke Pahlke 7:6 und 6:0 siegte. Auch im Doppel lief es gut: Schubsda/Pahlke (6:2, 6:3) sowie Annuseit/Angela Bauer (6:0 und 6:3) sicherten den Gesamtsieg.

Einzig die 2. Herren 40 (Bezirksliga) verloren mit 2:4 bei Glashütte. Das Glück, dass Olaf Hensel (3:6, 6:3 und 10.8) sowie Andreas Röhl (6:7, 6:1 und 10:2) bei ihren Siegen im Matchtiebreak hatten, fehlte den Doppeln Hensel/Joachim Weitzel (6:4, 4:6 und 11:9) sowie Reiner Groß/Volker Geuer (6:7, 6:7). Im Einzel verloren Geuer (1:6, 3:6) und Weitzel (2:6, 0:6) jeweils deutlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert