Bauprojekt : Alle hungern nach einer Mensa

4431287_800x559_558c1e866c929.jpg

­Kinder und Lehrer freuen sich riesig, und Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg sowie Bauamtsmitarbeiter Jan-Christian Wiese warten inständig auf den ersten Spatenstich für den 1,5-Millionen-An- und Umbau der Gemeinschaftsschule.

Avatar_shz von
25. Juni 2015, 17:28 Uhr

Bis August 2016 sollen eine Mensa, eine Lehrküche, ein Pausenraum und diverse andere zweckgerichtete Räume fertiggestellt sein. Federführend bei dem Bau ist das Pinneberger Architekturbüro Neumann, von dessen Reißbrett auch die Schule stammt. „Wir alle wünschen uns, Anfang der Sommerferien mit dem Projekt zu beginnen. Uns fehlt nur noch das grüne Licht vom Kreis, und zwar aus der Fachabteilung Zuwendung Bau, denn das Projekt wird gefördert“, beschreibt Wiese den aktuellen Stand.

Im Zuge des Ganztagsschulbetriebs beschloss 2014 der Schulträger – der Schulverband der Gemeinden Moorrege, Heist, Haselau, Hetlingen und Holm mit seinem Vorsteher Karl-Heinz Weinberg, das Bauprojekt zu realisieren. In enger Abstimmung mit Schulleitung, Lehrern, Eltern und Schülern wurden Wünsche und Notwendigkeiten zusammengetragen, um diese in die Planungen einzubeziehen. Inzwischen liegen beim Fachteam Planen und Bauen des Amtes Moorrege die Baupläne samt Baubeschreibungen für die bundesweite Ausschreibung bereit. „Wir machen aber keinen Hehl daraus, dass wir den Bau am liebsten mit hiesigen Firmen hochziehen würden“, räumt Weinberg ein, „und das möglichst bald.“

Das Projekt umfasst einen 310 Quadratmeter großen Anbau an das direkt rechts vor dem Schuleingang liegende Flachdachgebäude, in dem sich die Schulheizungsanlage und die seit kurzem leerstehende Hausmeisterwohnung befinden. Hier soll die erweiterungsfähige, zunächst 70 Plätze bietende Mensa samt erforderlicher Nebenräume teils neu und teils aus der Hausmeisterwohnung entstehen, ebenso eine moderne Lehrküche neu angegliedert werden. Die bisherige Lehrküche – rechts neben dem Eingang zum Infozentrum – wird zum gemütlichen Pausenraum mit Zugang zum Schulhof und zu Räumen für den Schulsozialdienst, die Schülervertretung und Besprechungen umgestaltet. Die gesamte Umbaufläche beträgt 350 Quadratmeter.

Parallel zu dem Bauprojekt wird der Sonnenschutz an der 500 Schüler zählenden Schule erneuert. Und mittelfristig auf der Agenda stehen die Modernisierung der 25 Klassen- und etlicher Fachräume sowie die Betonsanierung des rund 40 Jahre alten Gebäudes.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert