zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 02:11 Uhr

Basketball : Alle hatten viel Spaß

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vergangenen Sonnabend hatten die Basketballer des TSV Uetersen alle ihre Spartenmitglieder zum „Spaßturnier 2013“ in die LMG-Halle eingeladen. Zunächst wurden die Aktiven in sechs Teams aufgeteilt, die jeweils aus etwa acht Spielerinnen und Spielern verschiedener Altersklassen bestanden. Jede Mannschaft führte jeweils ein Spieler der 1. Herren (Furkan Capan, Patrick Döhring, Tobias Haag, André Hoppe, Raoul Lehmann und Jan-Frederic Linde) als Kapitän an.

shz.de von
erstellt am 19.Jun.2013 | 17:36 Uhr

Nachdem sich alle Teams einen Namen überlegt hatten, begann die Vorrunde. „Es waren viele schöne Aktionen zu sehen: Dunkings, Dreier und die sogenannten Fünfer-Würfe, die es nur bei diesem Turnier gibt“, berichtete TSV-Pressewart André Hoppe. Die Musik lief durchgehend und alle Teilnehmer hatten beste Laune. Die Teams von Lehmann, Haag, Capan und Döhring zogen ins Halbfinale ein, wo die Mannschaften „The Snakes“ (Lehmann) und „Die Moltens“ (Capan) gewannen und ins Finale einzogen.

Vor dem Endspiel standen noch einige andere Attraktionen an: Beim Korbleger-Wettbewerb für die unter 12-Jährigen gewann Jannes Roth im Stechen gegen Ece Dilgin. Dann folgte der „Riesenbump“, an dem alle Spieler in der Halle teilnahmen und dadurch für eine gigantisch lange Schlange sorgten. Hier triumphierte am Ende André Hoppe nach einem spannenden Duell mit Lehmann. Dann kam es zum Dreier-Contest, in dem die Spieler, die sich vorab für diesen Wettbewerb qualifiziert hatten, jeweils zehn Würfe von unterschiedlichsten Positionen abgeben und dabei so oft wie möglich treffen mussten. Am Ende siegte Lyn Beilfuß knapp vor Döhring.

Der Höhepunkt war aber der Dunking-Contest, an dem neben Titelverteidiger Lehmann sowie André Hoppe (beide 1. Herren) auch Julian Müller (3. Herren) und Timo Meyer (U16/U18) mitwirkten. Alle Teilnehmer mussten einen Dunk zeigen, den eine Jury bewertete; Meyer und Lehmann kamen in die zweite Runde, am Ende triumphierte Lehmann erneut. „Er musste dabei aber mehr zeigen als im Vorjahr“, so André Hoppe. Im abschließenden Finalspiel ging es wieder etwas ernster zu, weil alle gewinnen wollten: Vor allem für die U12-Spieler war es wohl das bisher größte Spiel ihres Lebens. Am Ende gewann Capans Team „Die Moltens“ das Turnier, was auf der anschließenden Siegerehrung ausbiebig gefeiert wurde. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn die Herren-Spieler mit den Jugendlichen zusammen einen solchen Tag verbringen“, so André Hoppe, der noch seinen Dank an „Iversen Getränke“ aussprach: „Sie haben uns wie schon im Vorjahr die Getränke für die Pause und für zwischendurch gesponsert – so musste keiner verdursten!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert